25.10.2016, 11:05 Uhr

Waldbodenkalkung hat gestartet

(Foto: Fa. Bodenkalk)

Auch im Bezirk Braunau wird die Waldbodenkalkung durchgeführt. Ziel ist es, den Waldboden in "Schuss" zu halten.

BEZIRK. Seit 24. Oktober werden in Oberösterreich Bodenverbesserungen auf Waldflächen mittels Kalkung durchgeführt. Dabei handelt es sich um ökologisch verträgliche Maßnahmen, denn das eingesetzte Magnesiumkalk ist ein reines Naturprodukt. "Das Zusammenwirken von Kalkung und waldbaulichen Maßnahmen ermöglicht den Bäumen langfristig ein besseres Wachstum", so Landesrat Max Hiegelsberger.

„Es ist uns ein Anliegen Oberösterreicher, die Erholung in heimischen Wäldern suchen, über diesen Vorgang zu informieren“, so Hiegelsberger und verweist auf die Ausbringungsmethode. Der Kalk wird von der Forststraße oder von Rückewegen mittels eines auf einem Unimog aufgebauten Blasegerätes ausgebracht. Dabei kann es je nach Witterung zu entsprechender Staubentwicklung kommen. Die Kalkung wird ab Herbst auch im Bezirk Braunau durchgeführt.

Ziel ist es, den guten Zustand des Waldbodens zu erhalten oder wieder zu erlangen. Die in manchen Gebieten starke Versauerung des Oberbodens führte zu vielen Problemen wie Verschwinden von Regenwürmernoder dem Absterben von Ästen und ganzem Bäumen. Die Kalkung ist der erste Schritt zur Bodengesundheit. Durch den Abbau der Bodenstreu werden auch die Bedingungen für die Waldverjüngung verbessert. „Unser Ziel muss es sein, gesunde Wälder in Oberösterreich zu erhalten, damit ihre Schutzfunktion erhalten bleibt“, so der Landesrat.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.