15.09.2014, 10:08 Uhr

Es geht um die Zukunft Oberösterreichs

Sammelten Ideen für Oberösterreich: Bundesrat Ferdinand Tiefnig, Landtagsabgeordneter Thomas Stelzer, Landtagsabgeordneter Franz Weinberger und Braunaus Bürgermeister Johannes Waidbacher. (Foto: Mühlbacher)
BEZIRK. Vergangenen Samstag waren in der Gugg Lounge in Braunau die Bürger eingeladen, ihre Ideen für die Zukunft Oberösterreichs direkt einem Spitzenrepräsentaten der ÖVP mitzugeben. Beim sogenannten "Zukunfts-Brunch" nutzen dann auch zahlreiche Bürger die Möglichkeit, um ihre Ideen Thomas Stelzer mit auf dem Weg zu geben. Gemeinsam mit dem OÖVP-Klubobmann wurde diskutiert, wie sich Oberösterreich und insbesondere Braunau, in den nächsten zehn, 15 Jahren weiterentwickeln soll. Seit Ende Juni ist der Zukunfts- und Bürgerbeteiligungsprozess "Projekt Freiram" der OÖVP mit den beiden Veranstaltungsformaten "Zukunfts-Brunches" und "Zukunfts-Tour" unterwegs. "Wir leben in einer Umbruchphase, in der wir bereits heute an das Morgen und Übermorgen denken müssen", so Klubobmann Stelzer. Das Projekt Freiraum ist der größte Zukunfts- und Bürgerbeteiligungsprozess in der Geschichte des Landes. Bisher wurden bereits 100 Veranstaltungen abgehalten und mehr als 1.500 Beiträge gesammelt. Das Projekt soll insgesamt ein Jahr in Anspruch nehmen. Die OÖVP will wichtige Zukunftsfragen stellen und versuchen, Antworten auf künftige Herausforderungen zu finden. Wer den Zukunfts-Brunch in Braunau versäumt hat, kann seine Ideen zur Zukunft des Landes auch auf www.projekt-freiraum.at mitteilen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.