23.12.2017, 22:08 Uhr

Islam gefährdet christliche Religion und Brauchtum?

Alle Jahre wieder... wird - besonders zur Weihnachtszeit – behauptet, der Islam wolle abendländische Bräuche verändern und gefährde auch den christlichen Glauben.

Spaltung

Die Gerüchte nehmen oft kein Ende. So fordern Muslime angeblich die Enfternung der Kruzifixe in Schulen, die Umbenennung des Martinsfest in Laternenfest und Weihnachten in Winterfest. Das verursacht selbstverständlich große Enttäuschung bei Christen, denen diese Dinge sehr viel bedeuten. Das endet oft in Ängsten und Hass gegenüber den muslimischen Mitbürgern. Durch das Verbreiten dieser Gerüchte wird gezielt versucht, beide Religonen gegeneinander anzufeinden. Alle Anfeindungen benötigen auch Verteidiger, sogenannte „Retter des österreischen, christlichen Brauchtums“. Diese gewinnen damit Stimmen der Gesellschaft für sich, werben und arbeiten gezielt gegen Muslime und stellen sich selbst als Helden dar.

Fakten

Es gibt in Österreich keine einzige islamische Organisation, die irgend eine Forderung hinsichtlich der Veränderung im Christentum oder in den christlichen Bräuchen stellt. An manchen Bräuchen nehmen auch Muslime selbst teil. So freuen sich muslimische Kinder genauso wie alle anderen Kinder auf das Nikolausfest. Und auch wenn Muslime bestimmte christliche Bräuche nicht praktizieren, bedeutet das noch lange nicht, dass sie diese Bräuche für andere Mitmenschen nicht akzeptieren. Betrachtet man die islamische Sicht zu diesem Thema, so findet man im Koran mehrere Verse, die klar auf Religionsfreiheit für einen jeden Menschen hinweisen. Auch betont der Koran in einem Vers, dass man als Muslim nicht das Recht hat, sich in eine andere Religion einzumischen oder sie gar zu beschimpfen.
Das friedliche Miteinander von Muslimen und Christen soll in unserem geliebten Österreich stets von gegenseitigem Respekt geprägt sein. Dies fördert den starken Zusammenhalt, ganz gleich, wie verschieden die Religionen sind. Lasst uns diesen Zusammenhalt stärken, denn dieser ist ein guter Nährboden für Gleichheit, Gerechtigkeit und Frieden!


In diesem Sinne wünschen Muslime allen christlichen Mitbürgern wunderschöne, besinnliche Weihnachten!
1
Einem Mitglied gefällt das:
1 Kommentarausblenden
18.026
Robert Zinterhof aus Perg | 24.12.2017 | 00:09   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.