Landtagswahl Burgenland 2020
Doskozil holt die absolute Mehrheit

Wahl klar gewonnen: Landeshauptmann Hans Peter Doskozil dürfte sich die absolute Mehrheit im burgenländischen Landtag sichern
25Bilder
  • Wahl klar gewonnen: Landeshauptmann Hans Peter Doskozil dürfte sich die absolute Mehrheit im burgenländischen Landtag sichern
  • Foto: Uchann
  • hochgeladen von Franz Tscheinig

Am Sonntag hat das Burgenland seinen neuen Landtag gewählt. Landeshauptmann Doskozil und die SPÖ gehen als klarer Sieger hervor und sichern sich mit 19 Mandaten die absolute Mehrheit im Landtag – die Wahlbeteiligung lag bei knapp 75 Prozent (2015: 76 Prozent)

BURGENLAND. Die SPÖ Burgenland rund um Landeshauptmann Hans Peter Doskozil hat ihr großes Ziel erreicht und geht mit nicht ganz 50 Prozent der Stimmen (49,9) als klarer Wahlsieger hervor. Doskozil zeigte sich in einer ersten Reaktion "überwältigt" und bezeichnete den heutigen Sonntag als "Freudentag": "Heute wird gefeiert, aber ab morgen werden wir wieder demütig für das Burgenland arbeiten." Er glaubt, dass die SPÖ vieles richtig gemacht hat und der Erfolg sei auch ein starkes Zeichen an die Bundes-SPÖ, wie man Wahlen gewinnen kann.

Jubeltag bei den burgenländischen Sozialdemokraten
  • Jubeltag bei den burgenländischen Sozialdemokraten
  • Foto: Uchann
  • hochgeladen von Franz Tscheinig

FPÖ rutscht auf unter zehn Prozent ab

Der bisherige blaue Regierungspartner hat laut FPÖ-Klubobmann Géza Molnár "natürlich schon einmal mehr gelacht" und kommt nur auf rund 9,8 Prozent. Damit werden die Freiheitlichen zwei Mandate verlieren. Für eine weitere Zusammenarbeit stehe man der SPÖ trotzdem zur Verfügung, sagte FPÖ-Bundeschef Norbert Hofer, der das Wahlergebnis im Landhaus verfolgte.
Tschürtz gratulierte Doskozil zum Wahlsieg und sagte, man könne den negativen Bundestrend der FPÖ nicht aufhalten. Trotzdem sei er mit dem Ergebnis zufrieden. 

FPÖ-Parteichef Norbert Hofer verfolgte das Wahlergebnis im Landhaus
  • FPÖ-Parteichef Norbert Hofer verfolgte das Wahlergebnis im Landhaus
  • Foto: Tscheinig
  • hochgeladen von Franz Tscheinig

ÖVP kommt auf über 30 Prozent

Auch die ÖVP hat sich wohl deutlich mehr Stimmen erwartet. Zwar hat man das ausgesprochene Ziel – einen Dreier, also über 30 Prozent – mit 30,6 Prozent geschafft. Richtig Freude kam in der ÖVP-Zentrale – in der auch Bundeskanzler Kurz das Wahlergebnis verfolgte –aber nicht auf. Thomas Steiner: "Wir haben uns realistische Wahlziele gesetzt, die haben wir erreicht und ich möchte mich bei allen Wählern bedanken. Ich gratuliere Hans Peter Doskozil zum Ergebnis." Bezüglich einer Regierungsbeteiligung wolle man einmal das endgültige Wahlergebnis abwarten, die Wahl analysieren und dann über die weitere Vorgehensweise besprechen.

Grüne Ernüchterung

Für die Grünen gibt es am Wahlsonntag die große Ernüchterung. Das Ziel, ein drittes Mandat zu ergattern, ist mit 6,7 Prozent klar gescheitert. Landesgeschäftsführerin Martina Hajdusich gab zu, "dass die Erwartungen höher waren". Nichtsdestotrotz habe man ein leichtes Plus erzielen können. "Das darf man auch nicht außer Acht lassen."
Spitzenkandidatin Petrik bedankte sich bei allen Grün-Wählern für das "historisch beste Ergebnis im Burgenland". 

LBL und NEOS gescheitert

Als Wahlverlierer müssen neben der FPÖ auch das Bündnis Liste Burgenland (LBL) mit 1,3 Prozent sowie die NEOS Burgenland mit 1,7 Prozent betitelt werden. Beide haben den Einzug in den Landtag deutlich verpasst. NEOS-Spitzenkandidat Edi Posch sagte den Bezirksblättern, man sei natürlich nicht erfreut, "da wir unser Ziel nicht erreicht haben. Wir hatten ein Micky Mouse-Wahlkampfbudget von rund 70.000 Euro und damit kann man keine großen Sprünge machen. Aber wir haben es erst zweimal probiert und werden es auch weiterhin probieren. Es konnten viele neue Kontakte geknüpft werden – auf denen können wir aufbauen und weiterarbeiten."

Andreas Kuchlbacher (LBL) führt den starken LBL-Verlust unter anderem auf den Wechsel von Gerhard Hutter zur SPÖ zurück. Außerdem habe man es verabsäumt, die Jugend abzuholen. 

Einzug verpasst: Die NEOS Burgenland
  • Einzug verpasst: Die NEOS Burgenland
  • Foto: BB
  • hochgeladen von Franz Tscheinig

Hinweis: Beim Ergebnis handelt es sich um keine Hochrechnung, sondern um den tatsächlichen Auszählungsstand. Dieser Beitrag wird laufend aktualisiert.  

Hier geht's zu den Wahlmotiven und Wählerströmen

Autor:

Christian Uchann aus Eisenstadt

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

18 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



1 Kommentar

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen