Rezept
Rezept Elisabeths Malakowtorte

Ich habe das Rezept aus Russland, es ist ein bisschen anders als in Österreich, und nach meiner alten Gewohnheit habe ich es auch noch ein bisschen in Richtung leichter, gesünder verändert.
Ich nehme keine Löffelbiskotten, sondern getrocknete, 2x gebackene Früchtebrot-Scheiben. (Ich bereite sie selber vor, indem ich die Scheiben schon am Vortag auf einem Backblech bei 40°C Umluft ca. 40 Min. eher trockne denn backe.) Ich bespritze sie mit Molke oder flüssig gerührtem mageren Joghurt. Ich lege die erste Schicht in die runde bebutterte Tortenform. Es kommen bunte kandierte Früchte nach Lust und Laune darauf gestreut, oder auch nur Rosinen, nur Cranberries - je nach dem - und eine Schicht Crème. Dann wiederhole ich die Schichtung 1 oder 2x. Zugedeckt wandert nun die Torte in den Kühlschrank. Die Crème sickert durch die Früchtebrotscheiben. Nach 4 Std. kann ich sie schon vorsichtig aus der Form lösen und servieren. Auf dem Foto sieht man, dass ich oben restliche Ribiselmarmelade darauf gekleckst habe und auch die Brösel des Früchtekuchens. (Manche verzieren sie oben mit Schlagobers und bunten kandierten Früchten.)
Meine Crème soll leicht sein, daher verrühre ich Magertopfen mit Staubzucker, Zitronensaft und Vanillepudding, auf die dicke Konsistenz achtend.  Es kommen Fruchtstückchen hinein. (Andere machen eine klassische dicke fette Butter-Vanillecrème oder eine Butter-Obers-Crème mit etwas Eierlikör darin.)

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen