Seitensprünge als Theater-Spektakel

Wer kauft schon gerne die schwarze Katze im Sack? Bereits im Volksbuch "Till Eulenspiegel aus dem Jahr 1515 wird der Schwank von der Katze im Sack erzählt, die als Hasenbraten verkauft wird. Etwas zu kaufen, ohne es vorher gesehen oder geprüft zu haben, gilt auch für menschliche Beziehungen. Wenn im Theaterstück "Die schwarze Katze im Sack" auch noch der Scheidungsanwalt eine "Gallenblutnervosität" erleidet, dann ist "Feuer am Dach" und die Situationen werden im "Seitensprung-Spektakel" wirklich brenzlig.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen