VIDEO Junges Talent
"Ich mag die Basstöne"

In Hamburg wurde
4Bilder

Leonard Burkali ist elf Jahre alt, spielt Fagott und Cello – und er komponiert. Dafür hat er schon einige nationale und internationale Preise eingeheimst.

BERGHEIM. Leonard Burkali ist erst elf Jahre alt und kann schon auf eine beachtliche musikalische Karriere zurückblicken. Bereits im Kindergartenalter begann er Cello zu spielen, ein Jahr später kam das Fagott dazu. "Ich mag die Basstöne", erklärt der Schüler des musischen Gymnasiums die Auswahl seiner Instrumente.

prima la musica bis Stage4Kids

Dass er einmal Musiker wird, war für Leonard von Anfang an klar. "Ich werde entweder Fagottist oder Komponist", legt er sich noch nicht fest. Kein Wunder bei dem vielseitigen Talent. Leonard ist bereits mehrfacher "prima la musica"-Preisträger und nahm an einigen internationalen Workshops und Bewerben teil, wo er meistens der Jüngste von allen war. Unter anderem war er heuer im Februar in Hamburg und schaffte es beim Festival "Stage4Kids" von über 80 Bewerbern aus 32 Ländern ins elfköpfige Orchester, das auf der Bühne der Laeiszhalle spielen durfte. "Da bekam ich als Sonderpreis ein Gemälde von mir, das hängt jetzt in meinem Zimmer", so der Jungmusiker.

Musiker durch und durch

Die Musik wurde ihm sprichwörtlich in die Wiege gelegt. Seine Eltern Sabine und Theodor lernten einander beim Studium am Mozarteum kennen. Heute unterrichten sie Geige und Klarinette, der Vater ist auch Komponist. Auch die kleine neunjährige Schwester Julia spielt Geige. Zudem ist sie eines der Hirtenkinder beim Salzburger Adventsingen. Beide Kinder spielen im Mozarteum Kinderorchester. "Bei uns im Haus stehen in jedem Raum Notenständer", schmunzelt Mutter Sabine, die mit ihrer Familie auch regelmäßig musiziert, bevorzugt Eigenkompositionen von Mann oder Sohn. Die vier Burkalis traten auch schon mehrmals gemeinsam auf, unter anderem gaben sie ein Familienkonzert in Maria Sorg.

Üben ist lustig

Leonard übt gerne, Musik ist sein großes Hobby. Daneben spielt er auch noch Fußball, was in Corona-Zeiten natürlich nicht möglich ist. Deshalb komponierte er kurzerhand einen Kanon zum Thema Händewaschen. Hören und sehen Sie ihn und seine Schwester Julia...

...

Das könnte Sie auch interessieren

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!


Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell
Anzeige
Das Wiener Jaukerl und die Schluck I. - seit kurzem nur noch zensuriert erhältlich
3 4

Das Warten aufs Jaukerl hat ein Ende!

Wenn zwei Wiener Urgesteine zusammenfinden, entsteht etwas Großes! Das Bioweingut Lenikus und die bz-Wiener Bezirkszeitung haben mit dem "Wiener Jaukerl" und der "Schluck I." gemeinsam das 750ml Serum aus bestem gegorenem Traubensaft ins Leben gerufen. Das Jahr 2020 wird immer als das Jahr der weltweiten Pandemie in Erinnerung bleiben, und das Jahr 2021 als das, der weltweiten Impfung gegen Covid-19. Das „Serum“ hilft zwar offensichtlich nicht gegen das Virus und kann auch die richtige Covid-19...

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen