31.08.2014, 12:00 Uhr

Kommentar: Die Helden bei Katastrophen

In Elixhausen wurde das neue Feuerwehrgebäude eröffnet. Bei einer Gemeinde mit 2.856 Einwohnern erscheint den Kritikern des Baus das Ganze viel zu groß angelegt. Auch in Neumarkt wird gerade die Hauptfeuerwehr neu gebaut. Für eine Gemeinde mit 5.800 Einwohnern. Was diese Kritiker nicht sehen: Egal wie groß oder klein ein Gemeindegebiet ist, die Feuerwehren halten alle im Notfall zusammen und rücken rundherum mit ein, wenn Not am Mann ist. So geschehen beim Bauernhofbrand am Haunsberg. Oder bei den Überschwemmungen und überfluteten Kellern im Vorjahr und auch heuer wieder. Die Kritiker sollen froh sein, dass es bei ihnen nie zu schweren Einsätzen gekommen ist. Sollte es bei ihnen einmal zu einer Katastrophe kommen, werden sie froh sein, dass die Florianijünger aus den Nachbargemeinden mit einrücken und das Feuer schneller löschen, den Schwerverletzten schneller aus dem Unfallfahrzeug schneiden oder mehr Keller auf einmal auspumpen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.