29.08.2016, 13:03 Uhr

200 Athleten kämpften in Thalgau um Zentimeter

Bei Kaiserwetter ging heuer der Fallschirm-Weltcup in Thalgau über die Bühne. (Foto: Red Bull Contentpool/Roland Haschka)

Der Weltcup im Zielspringen machte auch heuer in der Gemeinde Station

THALGAU (buk). Exklusiv in Österreich war der Fallschwirmweltcup im Zielspringen erneut in Thalgau zu Gast. Erstmals wurde das Event mit einer Gewerbeausstellung kombiniert, an der 23 Firmen teilgenommen haben. "Auch Asylwerber haben fleißig mitgeholfen. Sie haben sich freiwillig gemeldet, um in der Früh aufzuräumen", sagt Alexandra Benkirane vom örtlichen Tourismusverband.

Teilnehmer aus 22 Nationen

Aus sportlicher Sicht sind 200 Athleten aus 22 Nationen zu einer der erfolgreichsten Veranstaltungen der Weltcup-Serie angereist. Bei Kaiserwetter wurden insgesamt 1.600 Sprünge absolviert. Den Mannschaftssieg haben dabei die Profis aus Tschechien eingefahren. Sie sind nach allen Sprüngen zusammengerechnet nur 23 Zentimter vom Ziel abgewichen. Die drei Teams des HSV Red Bull erreichten die Plätze elf, 15 und 19.

Tschechen unschlagbar

Die Einzelwertung konnte der Tscheche Tabor Hynek für sich entscheiden. Er wich in acht Sprüngen um drei Zentimeter ab. Bester HSV-Springer wurde Michael Löberbauer mit fünf Zentimetern. Bei den Damen gewann Maja Ajovic aus Slowenien. Sie wich gesamt ebenfalls um fünf Zentimeter ab.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.