Florian 2019: Gerlinde Tucho ist Bezirkssiegerin

2Bilder

LASBERG. "Ich fühle mich sehr geehrt", sagt Gerlinde Tucho. Die 57-jährige Lasbergerin wurde für ihre zahlreichen ehrenamtlichen Tätigkeiten mit dem Florian 2019, dem Preis für Ehrenamt, ausgezeichnet. "Der Preis motiviert mich für künftige Projekte und Aufgaben."

Gesundheitsministerin von Lasberg

Tucho hat, was das Ehrenamt betrifft, zahlreiche Steckenpferde. Besonders engagiert ist die Lasbergerin beim Thema Gesundheit. "Ich werde von vielen liebevoll ’Gesundheitsministerin von Lasberg’ genannt", sagt die pensionierte Krankenschwester. 1998 hat Tucho dort mit der Gesunden Gemeinde gestartet. "Neben vielen themenbezogenen Veranstaltungen haben mein Team und ich bereits zwei Kochbücher veröffentlicht, die zum gesunden Kochen und Essen motivieren sollen."

Wie alles begann...

Begonnen hat alles im Jahr 1983. Damals hat die gebürtige St. Oswalderin ihren Mann geheiratet und ist zu ihm nach Lasberg gezogen. "Ich hatte noch nicht einmal die Umzugskartons fertig ausgepackt, wurde ich vom ÖAAB Lasberg schon gefragt, ob ich mich nicht ehrenamtlich betätigen möchte." Kurze Zeit später war Tucho im Gemeinderat, im Gemeindevorstand und war Frauenreferentin. "Ich war hochmotiviert und habe versucht, die Sicht der Frauen zu vertreten, die sich doch oft von jener der Männer unterscheidet."

Schwerpunkt Pflege

Ein weiterer Schwerpunkt im Leben der 57-Jährigen ist die Pflege. Fünf Jahre lang leitete Tucho den Stammtisch für pflegende Angehörige und ist im Vorstand des Hospiz- und Palliativteams in Freistadt. Die dreifache Mama hält außerdem ehrenamtlich Vorträge zum Thema Pflege. Die Ausbildung zur Gesundheits- und Sozialbegleiterin über das Rote Kreuz hat die 57-Jährige sogut wie in der Tasche.
2017 ging die Lasbergerin in Pension. Seither übernimmt sie freiwillig Besuchsdienste des Roten Kreuzes. "In meinem Beruf als Koordinatorin für Betreuung und Pflege habe ich gesehen, dass viele Menschen zu Hause sehr einsam sind. Der wöchentliche Besuchsdienst ist für die Klienten eine Bereicherung. Und ihre Dankbarkeit ist bereichernd für mein Leben. Wenn ein Klient hoffnungsvoll sagt ’ich freue mich schon wieder aufs nächste Mal’ dann weiß ich ganz genau, warum ich das alles mache. Zeit, persönliche Gespräche und Hilfe sind sowieso die wertvollsten Geschenke, die man seinen Mitmenschen machen kann."
Und auch im Seniorenheim ist Tucho "angestückelt". "Ich bin Erwachsenenvertreter einer Dame im Seniorenheim", erzählt sie. "Ich erledige für sie alle notwendigen Dinge des täglichen Lebens.

Zur Ehrenbürgerin ausgezeichnet

2016 wurde Tuchos Engagement belohnt. Die Lasbergerin wurde als Ehrenbürgerin ausgezeichnet. Wenn dann einmal etwas Freizeit bleibt, verbringt die Lasbergerin diese gern mit ihrer Familie, geht walken oder skifahren. "Mein Mann war nicht immer ganz so erfreut über meine vielen Tätigkeiten. Aber letztlich ist er stolz auf mich und auf das, was ich erreicht habe." Tuchos drei Söhne sind unter anderem als Fußballtrainer, Platzwart, und Sektionsleiter ebenfalls recht engagiert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen