Im Kampf gegen die Viren mit Nadel und Zwirn
Mundschutz made in Sandl

So sieht es zur Zeit in der Nähwerkstatt vom Michaela Bauer aus.
3Bilder
  • So sieht es zur Zeit in der Nähwerkstatt vom Michaela Bauer aus.
  • Foto: privat
  • hochgeladen von Martina Lehner

SANDL. Normalerweise schneidert Michaela Bauer unter ihrem Modelabel Mibano1111 bunte, bequeme Hauben, Taschen und Kleidung. Heute sitzt die kreative Handarbeits-Fee jede freie Minute bei der Nähmaschine und fertigt Gesichtsmasken an.

Seit vergangener Woche geht’s bei den Bauers rund

Telefon und Nähmaschine laufen auf Hochtouren. Auch beim Telefoninterview rattert die Nähmaschine im Hintergrund. Aus der ursprünglichen „Schnapsidee“, wie Bauer es nennt, wurden Großaufträge. Die Ärztekammer sowie die Bezirkshauptmannschaft Freistadt orderten bei Michaela Bauer hunderte von Masken. Auch das Klinikum Freistadt hat bei ihr die bunten Masken bestellt. Zwischendurch werden Masken für Gemeinden und Baufirmen genäht.

Am fließenden Band

Die ganze Familie hilft beim Nähen mit. „Wir haben schon auf Fließbandarbeit umgestellt“, scherzt die dreifache Mutter. Mein Mann schneidet die Stoffe zu und sorgt für Materialnachschub. Die Burschen biegen den Draht, legen Außen- und Innenstoff übereinander und schreiben die Rechnungen. „Diesen Stoff habe ich mir ausgesucht, da wollte ich ein T-Shirt davon haben“, bedauern ihre Männer so manches Mal, wenn sie ihren Wunsch-Stoff in kleine Rechtecke zerschneiden. Gummi gibt’s nirgends mehr zu kaufen, auch bei den Stoffen wird’s schon knapp. Gut, dass Bauer schon vor einigen Wochen vorgesorgt und eingelagert hat.

Natürlich werden die Masken in den gewohnt bunten Stoffen mit Motiven und Mustern genäht. Als Mehrweg-Masken können sie, nachdem sie in einer Lauge ausgewaschen wurden, wieder verwendet werden.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell


Anzeige
Das Wiener Jaukerl und die Schluck I. - seit kurzem nur noch zensuriert erhältlich
2 4 4

Das Warten aufs Jaukerl hat ein Ende!

Wenn zwei Wiener Urgesteine zusammenfinden, entsteht etwas Großes! Das Bioweingut Lenikus und die bz-Wiener Bezirkszeitung haben mit dem "Wiener Jaukerl" und der "Schluck I." gemeinsam das 750ml Serum aus bestem gegorenem Traubensaft ins Leben gerufen. Das Jahr 2020 wird immer als das Jahr der weltweiten Pandemie in Erinnerung bleiben, und das Jahr 2021 als das, der weltweiten Impfung gegen Covid-19. Das „Serum“ hilft zwar offensichtlich nicht gegen das Virus und kann auch die richtige Covid-19...

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen