Fußball-Unterhaus
Freistadt erkämpft Last-Minute-Punkt in Königswiesen

Daniel Lerch (SVF, l.) im Duell mit Yannic Haslinger (UKW).
3Bilder
  • Daniel Lerch (SVF, l.) im Duell mit Yannic Haslinger (UKW).
  • Foto: Baumi
  • hochgeladen von Roland Wolf

BEZIRSKLIGA NORD

Während Wartberg an diesem Spieltag coronabedingt nicht im Einsatz war, mussten die beiden anderen Bezirksliga-Bezirksvertreter im direkten Duell gegeneinander antreten. Königswiesen legte einen engagierten Auftritt hin und verlangte dem Favoriten aus Freistadt alles ab. Die Hinterkörner-Elf agierte lange Zeit optisch leicht überlegen und führte folgerichtig durch ein Traumtor mit 1:0. Yannic Haslinger, der beste Spieler auf dem Feld, fasste sich in Minute 73 ein Herz und schloss einen Sololauf von der Mittellinie bis zum Freistädter Tor erfolgreich ab. Bei dieser Aktion verletzte sich Haslinger jedoch und musste ausgewechselt werden. Die Bezirkshauptstädter erhöhten in der Schlussphase den Druck und kamen dadurch etwas glücklich zum Ausgleich. Michael Haiböck, der für den verletzten Simon Rumetshofer nach 43 Minuten eingewechselt wurde, traf in der allerletzten Minute. „Aufgrund des späten Zeitpunkts unseres Tores war der Punktgewinn für uns glücklich, aber nicht unverdient. Wir haben davor einige gute Chancen ausgelassen“, resümiert SVF-Obmann Wolfgang „Fluschi“ Freudenthaler, der auch vorausblickt. „Leider haben wir nun fünf Punkte Rückstand auf Tabellenführer Julbach. Wir geben aber nicht auf, wollen auf Tuchfühlung bleiben. Gegen Wartberg brauchen wir am Samstag unbedingt wieder einen Sieg.“ Königswiesens Sektionsleiter Josef Baumgartner zollte nach dem Derby seinen Spielern Respekt: „Wir konnten personelle Ausfälle durch unsere gute Kadergröße wieder einmal hervorragend kompensieren. Freistadt wäre fällig gewesen, leider haben wir uns in der für mich unverständlich langen Nachspielzeit noch das Gegentor eingefangen.“

OÖ-LIGA

Die Verantwortlichen des OÖ-Ligisten SPG Pregarten werden in den nächsten Wochen viel zu tun haben. Neben möglichen Verstärkungen im Spielerkader muss nun auch nach einem neuen Trainer Ausschau gehalten werden. Trainer Ronny Riepl verkündete nach dem Spiel in Oedt, dass er nach der Hinrunde sein Traineramt zurücklegen werde. Das Spiel gegen den Tabellenführer ging mit 1:3 verloren. Vor allem in der ersten Hälfte kamen die Pregartner phasenweise gehörig unter Druck, nach der Pause verlief die Partie ausgeglichener. Die Aisttaler entwickelten jedoch zu wenig Kreativität im Offensivspiel, um den Favoriten ins Straucheln bringen zu können. Den Ehrentreffer erzielte Markus Blutsch aus einem Elfmeter. Das Nachholspiel gegen Wallern fand am Dienstag, 26. Oktober, erst nach unserem Redaktionsschluss statt.

2. NORDMITTE

Ein Spektakel mit sechs Toren sahen die 220 Zuseher im Derby zwischen Hagenberg und Gutau. Am Ende gab es für jedes Team einen Punkt, die Stimmungslagen waren jedoch völlig unterschiedlich. Während die Hagenberger das spät erkämpfte 3:3-Remis wie einen Sieg bejubelten, war Gutau-Trainer Roland Ametzberger ratlos. „Fußball kann manchmal sehr grausam sein. Es ist für mich völlig unverständlich, wie wir ein Spiel, das wir komplett im Griff hatten, noch aus der Hand geben konnten.“ Die Gutauer führten bereits mit 3:0, Hagenberg-Joker Philip Pilgerstorfer bescherte seinem Team mit einem lupenreinen Hattrick aber noch ein Happy End. In der allerletzten Minute versenkte der bullige Stürmer einen Freistoß aus großer Distanz zum 3:3-Endstand. „Dieses Spiel passt genau zu unserer bisherigen Saison. Leider sind wir nicht konstant genug, daher sind wir nicht ganz vorne mit dabei“, ergänzt Ametzberger, der die DSG Union Gutau im Winter nach fünf Jahren verlassen wird. „Ich hatte eine super Zeit in Gutau. Nun braucht die Mannschaft aber einen neuen Impuls. Ich wünsche mir einen positiven Abschluss mit zwei Siegen gegen Unterweißenbach und Alberndorf.“ Richtig gut in Schuss ist die SPG Pierbach/Rechberg, die gegen Sandl bereits den dritten Sieg in Serie feiern durfte. Laurenz Schaurhofer, Mario Schickermüller und Klaus Gaisberger trafen beim souveränen 3:0-Heimerfolg. Chancenlos war die SPG Windhaag/Leopoldschlag bei der deutlichen 0:6-Klatsche gegen die 1b der SPG Pregarten.



Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?

Werde Regionaut!

Jetzt registrieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen