DanubeGames schreibt rote Zahlen

Florian Wimmer (CEO DanubeGames)
  • Florian Wimmer (CEO DanubeGames)
  • hochgeladen von Erwin Lang

LINZ. Das Unternehmen DanubeGames steckt in der Krise. CEO Florian Wimmer bestätigt ein Minus von 750.000 Euro und kündigt einen harten Sparkurs an.

Dazu gehört auch die Reduktion der Mitarbeiterzahl. Sechs Arbeitnehmer wurden einvernehmlich gekündigt. Trotzdem ist CEO Florian Wimmer vorsichtig zuversichtlich. Grund für die derzeitige Schwäche sei der rückläufige Markt für rundenbasierte Strategiespiele. Um den Anschluss an die Konkurrenz zu finden, startet in Kürze eine neue Serie an Handy-Games. Thema und Art der Spiele sind derzeit noch streng geheim. Aber soviel sei schon verraten - das Unternehmen setzt starke Hoffnungen darauf.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen