06.11.2017, 09:51 Uhr

Neue Selbsthilfegruppe für Morbus Bechterew

(Foto: Privat)
FREISTADT. Die Österreichische Vereinigung Morbus Bechterew Landesstelle Oberösterreich gibt bekannt. dass nun in Freistadt eine neueTherapiegruppe entsteht.
Morbus Bechterew (MB)„Spondylitis ankylosans“, ist eine chronisch-entzündliche rheumatische Erkrankung, bei der es sich um eine Fehlreaktion des Immunsystems handelt.
 MB betrifft vorwiegend die Wirbelsäule, indem sich diese - ohne Bewegung und Medikamente - mit zunehmendem Verlauf immer mehr versteift und so die Beweglichkeit einschränkt. Die Erkrankung kann aber auch den Brustkorb, Sehnenansätze und andere Gelenke, vor allem Knie und Hüften, befallen. Eine Heilung ist im Moment noch nicht möglich, daher steht neben der entzündungshemmenden Schmerztherapie  zur Erhaltung der Beweglichkeit in der Behandlung die Bewegungstherapie ganz oben.
Um die von MB betroffenen Menschen mit gezielten Bewegungstherapien und Informationen bestmöglich zu unterstützen, betreibt die ÖVMB Landesstelle Oberösterreich bereits jahrelang und sehr erfolgreich in insgesamt sieben oö. Bezirken Therapie-Selbsthilfegruppen.
Nun soll auch in Freistadt eine neue Gruppe entstehen. Dazu treffen sich die Teilnehmer ab 29. November  jeden Mittwoch um 19 Uhr im Gymnastikraum des „Marianum Freistadt“ (ausgenommen schulfreie Tage). Unter Anleitung einer Physiotherapeutin wird gemeinsam Sport, mit Blickpunkt auf Beweglichkeit, Kräftigung, Dehnung, Aufrichtung und Entspannung, gemacht und Erfahrungen ausgetauscht. Neue Teilnehmer sind jederzeit herzlich willkommen!
Bei Interesse sollte man sich bei Silvia Duschlbauer per Mail unter gemeinsam-bewegt@gmx.at oder unter der Tel.-Nr. 0680 3019788 melden.
Nähere Informationen zur Krankheit und zur Österreichischen Vereinigung Morbus Bechterew erhält man unter bechterew.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.