04.09.2014, 12:59 Uhr

Kinderwunschsprechstunde im LKH Freistadt

Bereits 80 Frauen zwischen 23 und 45 Jahren nahmen bisher das Angebot eines Beratungsgespräches in Anspruch. (Foto: gespag)
FREISTADT. Für die meisten Paare ist es ein großer Schritt sich zur Gründung einer Familie zu entschließen. Will es dann aber einfach nicht klappen mit dem häufig schon sehnsüchtig erwarteten Nachwuchs, sind Enttäuschung, Unsicherheit und Angst vor einem unerfüllt bleibenden Kinderwunsch meist groß. Fragen nach den Ursachen und nach den weiteren Möglichkeiten treten in den Vordergrund.

Genau aus diesem Grund wurde vor einem Jahr im Landes-Krankenhaus Freistadt eine Kinderwunschsprechstunde eingerichtet. Betroffene Paare finden dort eine wohnortnahe Betreuung und Begleitung auf dem Weg zu ihrem Wunschkind.
Im vergangenen Jahr, seit der Gründung der Kinderwunschsprechstunde, nahmen rund 80 Frauen zwischen 23 und 45 Jahren das Angebot zu einem Beratungsgespräch im Spital in Anspruch. 30 Patientinnen wurden ins IVF-Programm aufgenommen. 15 Frauen sind nun schwanger oder haben ihr lang ersehntes Kind bereits zur Welt gebracht. Ein Ergebnis, dass selbst die Experten positiv überrascht. „Mit einem derartig großen Interesse haben wir nicht gerechnet“, sagt Oberärztin Evelyn Düsing von der Abteilung für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, „wir wollten den Patientinnen eine regionale Anlaufstelle und die Atmosphäre eines kleinen Krankenhauses bieten sowie durch enge Zusammenarbeit mit der Landes- Frauen- und Kinderklinik die spezifische Fachkompetenz eines großen Hauses nutzen.“

Ein Konzept, das sich bezahlt macht und von den betroffenen Paaren mehr als positiv aufgenommen wird. „Die Frauen kommen nicht nur aus Freistadt zu uns, sondern auch aus anderen Bezirken und sogar aus anderen Bundesländern“, so die Expertin. Der große Vorteil der Sprechstunde liegt in der persönlichen Betreuung während dem gesamten Behandlungsverlauf, den kürzeren Wartezeiten und dem Wegfall langer Pendelfahrten zu den jeweiligen Untersuchungsterminen. „Bis auf die Punktion der Eizelle und den Transfer des Embryos in die Gebärmutter, können hier im Haus sämtliche Abklärungs- und Untersuchungstermine erfolgen“, betont Düsing, die nach Möglichkeit versucht, ihre Patientinnen auch während der notwendigen Termine in der LFKK zu begleiten.

Mit vielfältigen Behandlungsmöglichkeiten zum Wunschkind
Geeignet ist die Kinderwunschsprechstunde vor allem für Paare, die bis zu einem Jahr vergebens versucht haben, ein Kind zu zeugen. Gemeinsam mit den Frauen und Männern versuchen die Experten die möglichen Ursachen abzuklären und geben Information hinsichtlich der weiteren Untersuchungs- und Behandlungsmöglichkeiten. „Nach monatelangem Warten und Hoffen sind die Frauen oft verunsichert“, so die Expertin, macht jedoch Mut, „in vielen Fällen ist der Grund für einen unerfüllten Kinderwunsch auf anatomische, genetische oder soziale Ursachen zurückzuführen. Meist sind diese gut behandelbar. Nur etwa die Hälfte unserer ratsuchenden Paare wird in das IVF-Programm aufgenommen.“

Die Kinderwunschsprechstunde findet jeden Donnerstagvormittag im Landes-Krankenhaus Freistadt statt. Um telefonische Terminvereinbarung unter 05 055476/23701 (Sekretariat Gynäkologie und Geburtshilfe) wird gebeten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.