26.09.2014, 12:59 Uhr

"Kuscheln" mit einem Stier

Kimberly Minichberger mit ihrem Malibu. (Foto: Foto: Privat)
ST. LEONHARD. Ich und meine Familie haben vor einigen Jahren einen Zuchtstier für unseren Betrieb gesucht. Dann sind wir zu einem Züchterkollegen gefahren und haben dort den Jungstier Malibu entdeckt. Man merkte von Anfang an, dass meine Tochter Kimberly und Malibu eine besondere Beziehung zueinander hatten. Schließlich haben wir uns dazu entschlossen, Malibu zu kaufen. Kaum stand er bei uns im Stall machte Kimberly immer kleine Versuche, Malibu anzugreifen und oder sich auf ihn zu sitzen, legen, und das war etwas sehr Besonderes für uns", erzählt Erich Minichberger; "mit neun Jahren hat sie einmal sogar fast zwei Stunden auf ihm geschlafen!"
Kimberly Minichberger (14) war mit Malibu auch im Vorjahr bei der Bundesfleischrinderschau in Ried und hat mit dem 1255-Kilo-Stier den Bundessieg und somit den Gesamtsieg errungen.
Doch leider gibt es nicht immer ein Happy End. Malibu musste verkauft werden, weil er schon zu viele weibliche Nachkommen hatte. "Natürlich ging es Kimberly dann eine zeitlang nicht gut. Aber das Positive an der ganzen Geschichte war, dass wir Malibu an die Besamungsstation Hohenzell in Ried im Innkreis verkauften und wir können ihn dort ohne Probleme besuchen", so der Erich Minichberger.
1
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.