24.05.2017, 11:23 Uhr

Schüler punkten mit eigenen Firmen

Wirtschaftskammer-Präsident Christoph Leitl (Foto: Privat)
FREISTADT. Aufregende Wochen für die 4 AHWIL der BHAK/HTL: Nach der Gründung der beiden JC Junior Companies „Grüller“ und „UPCO“ (Upcycling Company) im September vorigen Jahres konnten die Schüler und Schülerinnen am eigenen Leib erfahren, wie es ist, ein Unternehmen zu gründen und zu führen. Die Firma „Grüller“ produzierte Raclette-Käse-Griller und verkaufte als Nebenprodukt die Käse-Brote. Auseinander geschnittene alte Flaschen dienten als Grundlage für die Windlichter und Trinkgläser der Firma „UPCO“.
Am Elternsprechtag, am Tag der offenen Tür und beim Freistädter Christkindlmarkt konnten die "Jungunternehmer" ihre Produkte verkaufen.
Beim Landeswettbewerb der Junior Companies wurden die Unternehmen in den vier Kategorien „Geschäftsbericht“, „Interviews am Messestand“, Präsentation des Unternehmens an einem Messestand“ und bei einer „Bühnenpräsentation“ bewertet. Die Konkurrenz war sehr gut, dennoch konnten sich unsere beiden Unternehmen perfekt präsentieren, wobei die Firma „Grüller“ den 3. Platz und die Firma „UPCO“ den 1. Platz erreicht haben. Dieser erste Platz war somit das Ticket für den Bundeswettbewerb in Wien.
Ein weiterer Höhepunkt war der Besuch des östereichischen Wirtschaftskammer-Präsidenten Christoph Leitl. Er war begeistert von den Ideen der beiden Unternehmen, begutachtete genauestens die Produkte, wobei eine Verkostung eines Käse-Raclette-Brotes nicht fehlen durfte. Mit seiner Rede schaffte er es alle Anwesenden zu begeistern und zu motivieren, voller Energie an den Unternehmen weiter zu arbeiten. Besonders die Idee der Schüler, 50 Prozent vom Gewinn an einen karitativen Zweck zu spenden, nahm er als sehr positiv auf und verglich dies mit den Abgaben der Unternehmen am realen Markt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.