Pötting erhält Rotlicht-Blitzer bei Bahnübergang

Die Rotlichtüberwachungsanlage soll mehr Sicherheit beim Bahnübergang in Pötting bringen.
  • Die Rotlichtüberwachungsanlage soll mehr Sicherheit beim Bahnübergang in Pötting bringen.
  • Foto: Land OÖ
  • hochgeladen von Julia Mittermayr

PÖTTING. Damit Unfälle an Eisenbahnübergängen vorgebeut werden, wurde eine Rotlichtüberwachungsanlagen an der Eisenbahnkreuzungen der L1200 im Gemeindegebiet Pötting installiert. Die Anlagen funktionieren ähnlich wie die Rotlicht-Blitzer bei reinen Straßenkreuzungen. Überquert man die Eisenbahnkreuzung trotz Rotlicht, wird der 'Blitzmechanismus' aktiviert. Die Errichtungskosten je Anlage betragen rund 35.000 Euro.

Die Maßnahme geschieht aus gutem Grund: Die Bilanz zeigt rund 300 Rotlichtübertretungen jährlich. "Unser Ziel ist es, mit den neuen Rotlichtüberwachungen in Pötting präventive Maßnahmen zu setzten. Dadurch soll das oft riskante Fahrverhalten vereinzelter Verkehrsteilnehmer nachhaltig verändert werden", so Infrastruktur-Landesrat Günther Steinkellner.

Eine weitere Rotlichtüberwachungsanlage erhielt die Gemeinde Kirchham (Bezirk Gmunden). Übrigens: Die erste Blitzer-Anlage in Österreich wurde 2012 in Alkoven installiert (B133 Theninger Straße).

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen