04.10.2017, 20:33 Uhr

Lehre mit Matura: Fürs Lernen bezahlt werden

Vier Prüfungen sind bei der Lehre mit Matura Pflicht. (Foto: Foto: panthermedia_net – alexraths)

Die Lehre mit Matura bietet Fachkräften bessere Aufstiegschancen

BEZIRK. "Für mich ist die Lehre mit Matura wichtig, weil ich dadurch bessere Aufstiegschancen habe und besser verdiene", fasst Anna Baumgartner, Bürokauffrau-Lehrling bei Moosmayr, zusammen. Diese Fortbildungsmöglichkeit haben bereits viele Lehrlinge für sich entdeckt. Bei der Lehre mit Matura werden acht Prüfungen – davon vier Basiskurstests und vier Hauptprüfungen – abgeschlossen. Fächer sind Englisch, Deutsch, Mathematik und ein arbeitsbezogenes Fach. Eines davon muss innerhalb der Lehrzeit abgeschlossen werden, man kann aber auch zwei oder drei Fächer absolvieren. "Lehre mit Matura ist gut, weil man gleich einen Praxiseinblick hat und sozusagen neben dem Lernen bezahlt wird", erklärt Baumgartner. Aber: Man muss sich auch im Klaren sein, dass man weniger Freizeit hat und auch abends noch lernen muss. Baumgartners Empfehlung: "Mathe nicht als erstes Schulfach nehmen. Egal was – einfach schnell durchziehen. Mit einem starken Willen ist alles möglich." Diese Fortbildungsmöglichkeit ist perfekt für jene, die keine weiterführende Schule besuchen wollen, aber unbedingt die Matura absolvieren wollen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.