Einfach näher dran mit Kurt Kanzer – Gemeinde Strem hat Wein, Wild, Wald

Ein Geheimtipp des langjährigen Bezirksjägermeisters Kurt Kanzer: Die Aussicht vom Bergkreuz oberhalb der Stremer Bergkeller bis weit ins Ungarische.
21Bilder
  • Ein Geheimtipp des langjährigen Bezirksjägermeisters Kurt Kanzer: Die Aussicht vom Bergkreuz oberhalb der Stremer Bergkeller bis weit ins Ungarische.
  • hochgeladen von Martin Wurglits

Schließlich war der Deutsch Ehrensdorfer Kurt Kanzer zehn Jahre lang Bezirksjägermeister für den Bezirk Güssing und hat eine dementsprechend gutes Auge und Ohr für die Natur.

Am besten kennt er sich klarerweise daheim aus. Deutsch Ehrensdorf hat Weingärten, Felder und landschaftlich reizvolle Anhöhen zu bieten. Und natürlich den Wald und seine Bewohner. "Man sieht Rehe, Fasane, ab und zu Wildschweine, mit Glück einen Hirsch", zählt Kanzer auf. Durch die Lüfte fliegen Bussarde, Habichte, Käuze und Eulen, seit neuestem auch wieder Wiedehopfe.

Goldschakal heinisch geworden

Selbst eine absolute Rarität ist belegt: der Goldschakal. Das aus Asien langsam zu uns einwandernde Raubtier hat sich im Drei-Länder-Eck zwischen Urbersdorf, Steinfurt und Deutsch Ehrensdorf ansässig gemacht. "Wir wissen von einem Muttertier mit zwei Jungen", erzählt Kanzer.

Am liebsten hält sich der Waidmann im ruhig gelegenen, schmetterlingsreichen Ried "Stückl" auf. Dort haben er und seine Kollegen einen Hochstand zu einer kleinen Jagdhütte ausgebaut. "Unser Treffpunkt", lächelt Kanzer.

Ausblick bis tief nach Ungarn

Dass der erfahrene Jäger auch landschaftliche Geheimtipps auf Lager hat, liegt auf der Hand. Wer unglaublich weit nach Ungarn hineinschauen will, dem legt Kanzer das Bergkreuz oberhalb der Weinkeller in Strem-Berg ans Herz: "Hier ist man auf 316 Meter Seehöhe, also höher als auf der Burg Güssing." Dieser Punkt hat auch geschichtliche Bedeutung. Im Zweiten Weltkrieg war hier eine bedeutende Funküberwachung stationiert."

Landschaft plus Rundblick erwartet den Wanderer auch am Sumetendorfer Hamerlberg mit seinen Kellerstöckln oder beim Wasserreservoir am Rand des Deutsch Ehrensdorfer Techetwalds.

Aus vergangenen Zeiten

Unweit davon befindet sich an historischer Stelle ein schlichtes Wegkreuz. "Vor mehreren Jahrhunderten stand hier an der Hottergrenze von Deutsch und Kroatisch Ehrensdorf eine gemeinsame Kirche für die Bewohner beider Dörfer", weiß Kanzer.

Vier Buschenschanken

Was in den Weinkellern produziert wird, lässt sich selbstverständlich auch verkosten. In Strem sind es die Buschenschanken Garger und Unger, in Deutsch Ehrensdorf Kopfer-Wukitsevits und Magaditsch. "Wenn bei uns im Ort ausg'steckt ist, sind das wahre Festtage", freut sich Kanzer.

Einfach näher dran mit weiteren Beiträgen aus dem Burgenland finden Sie hier.

Ermöglicht durch:

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen