Pinkafeld weiter auf der Siegerstraße

101Bilder

Der Tabellenführer der 2. Liga Süd Pinkafeld musste am Sonntag nach Eberau und wollte die weiße Weste ohne Punkteverlust beibehalten, Eberau wiederum hoffte auf eine kleine Überraschung gegen den Leader.
Und bereits nach knapp vier Minuten zappelte der Ball nach einem Kopfball von Tobias Madl erstmals im Netz der Eberauer, doch Schiriassistent Windisch hatte seine Fahne oben - Abseits.

Durchwachsene erste Hälfte

Danach plätscherte die Partie ein wenig dahin. Kaum Chancen, ein paar Abspielfehler und gute Abwehrreihen prägten die ersten 30 Minuten. In Minute 31 sorgte Marc Kerschbaumer für den nächsten Höhepunkt, denn sein Schuss aus rund 16 Metern knallte an die Querlatte.
Nur drei Minuten später hatte Pinkafeld großes Glück, denn Zoltan Molnar scheiterte zunächst aus spitzem Winkel an Keeper Andreas Neubauer, der Nachschuss ging nur knapp ins Außennetz. Danach jagte Marcel Pani einen ansatzlosen Distanzschuss nur ganz knapp drüber (42.). Im Gegenstoß fälschte Dominik Weiss einen Kerschbaumer Volleyschuss leicht ab, doch Eberau-Torhüter Michael Walter ist am Posten.
In der Nachspielzeit hat dann Roman Winkelbauer die Führung für Eberau am Kopf, doch er drückte nach toller Flanke von Molnar das Leder hauchdünn über die Querlatte.

Pinkafelder Sturmduo trifft

Nach der Pause erhöhte Pinkafeld mit zwei Neuen den Druck. Martin Kollowein traf nach Vorlage von De Paula nur das Außennetz (53.). Im letzten Moment kann dann Jerome Kovas im Hineingrätschen Kerschbaumer am Torschuss hindern. Der Eberauer verletzt sich dabei, kann dann aber weitermachen (62.).
In dieser Phase kommen die Heimischen wieder etwas besser ins Spiel, doch plötzlich zappelt das Runde wieder im Netz, denn nach einem Stangelpass schloss Alex Jose De Paula eiskalt ab (70.).
Eberau erholte sich allerdings rasch vom Rückstand und spielte nun wieder mehr nach vorne. Doch erst ein guter Freistoß brachte das Gehäuse von Neubauer etwas in Gefahr. Der Ball ging aber knapp daneben (82.). Im Finish durften die Gäste noch einmal jubeln. Kerschbaumer setzte sich - schon beinahe abgedrängt - irgendwie gegen Kapitän Mario Schrammel durch und scorte zum 0:2 (85.). Damit war die Partie gegessen und die Fangemeinde aus Pinkafeld konnte lautstark ihre Siegerhymnen skandieren.
Das Team von Sandor Homonnai feierte damit den 10. Sieg im 10. Spiel und setzt ihre schon unglaubliche Siegesserie souverän fort, auch wenn Eberau über weite Strecken ein mehr als ebenbürtiger Gegner war, der auch seine Chancen für ein anderes Ergebnis vorfand.

Eberau - Pinkafeld 0:2 (0:0)
Eberau: Walter - R. Kraller, Schrammel, M. Wagner; P. Kraller - Kovacs, F. Varga, Pani, Kopcsandy (61.Gutleben) - Molnar (75.Gratzl), Winkelbauer (67.B. Varga)
Pinkafeld: Neubauer; Kaj, Luif, Koch, Madl, Weiss (46.Grozdanic), Plank, Fuith (46.Horvatits), Kollowein (75.Archam), De Paula, Kerschbaumer
0:1 (70.) De Paula, 0:2 (85.) Kerschbaumer

Autor:

Michael Strini aus Oberwart

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

11 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.