07.06.2017, 18:42 Uhr

Erdbeer-Saison in vollem Gang

Erdbeeren aus südburgenländischem Anbau sind jetzt überall zu haben, die Verwendungsvielfalt in der Küche ist groß.

Sehr früh und sehr spät reifende Sorten verlängern die Zeit für den Kauf heimischer Früchte.

Erdbeeren sind nach den Weintrauben das beliebteste Beerenobst. Die Österreicher kaufen pro Jahr rund 9.900 Tonnen der roten Früchte über den Lebensmittelhandel. Etwa 2.100 Tonnen werden laut Agrarmarketing Austria (AMA) über alternative Vertriebsquellen wie Direktvermarktung oder Selbstpflück-Felder gekauft.

Auf 1.100 Hektar landwirtschaftlicher Fläche wachsen in Österreich Erdbeeren. Das größte Erdbeerland ist Niederösterreich mit 456 Hektar, gefolgt von Oberösterreich mit 321 Hektar. In der Steiermark gibt es auf 170 Hektar Erdbeerkulturen.

Wiesen und Kukmirn

Bekanntestes Erdbeerzentrum im Nordburgenland ist Wiesen. Im Landessüden werden die meisten Erdbeerflächen in Kukmirn bebaut.

Die Saison dauert - je nach Witterung - vier bis sechs Wochen. Durch den Anbau von früh reifenden bzw. spät reifenden Sorten ist es den heimischen Bauern in den letzten Jahren gelungen, die Saison zu verlängern.

Unterschiedliche Sorten

Elsanta – die beliebteste Sorte – ist eine sogenannte „mittelspäte“. Ihre Beeren sind rundlich bis kegelförmig. Sie besticht durch ihr unglaubliches Aroma und ist besonders saftig. Im Verlauf der Erntezeit werden die zu Beginn relativ großen Beeren immer kleiner, dafür jedoch umso geschmacksintensiver.

Neue Züchtungen sind die sehr frühen Sorten Alba und Clery. Sie verlängern die Erdbeersaison nach vorne. Sie werden rund eine Woche vor Elsanta reif.

Die Sorte Madeleine zählt ebenfalls zu den Frühsorten. Sie erkennt man an der kegelförmigen, länglichen Form und an den Nüsschen, die etwas tiefer sitzen. Diese Sorte eignet sich besonders gut für den biologischen Anbau.

Symphony gehört zu den späten Sorten. Ihr Geschmack ist im Gegensatz zu den anderen Sorten leicht säuerlich. Ihre festen und großen Beeren glänzen in prächtigem Mittelrot und ihre Nüsschen liegen besonders hoch.

Die spät reifende Sorte Florence bringt die größten Früchte, möchte aber besonders behutsam behandelt werden. Die Beeren können gerade bei hohen Temperaturen etwas weicher werden.

Erdbeersaison verlängern

Erdbeeren sind sehr empfindlich. Am besten reinigt man sie kurz und vorsichtig im Wasserbad. „Die Stiele sollten erst danach entfernt werden, damit der Saft und das wunderbare Aroma erhalten bleiben“, weiß Karin Silberbauer von der AMA. Wer Erdbeeren einfrieren möchte, legt sie am besten einzeln auf ein Tablett zum Vorfrieren und füllt sie erst dann in Gefrierbehälter. Auch Erdbeerpüree lässt sich gut einfrieren.

Ermöglicht durch:

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.