08.11.2016, 10:02 Uhr

Politik-Memoiren und Franz Glasers "Freude am Widerspruch"

Franz Glaser (Mitte) präsentierte seine buchgewordenen Erinnerungen im Kreise seiner Familie und des Verlags Edition Lex Liszt 12.
Sein Amt als Bürgermeister von Burgauberg-Neudauberg legt Franz Glaser zwar erst zu Jahresende zurück, aber seine politischen und persönlichen Lebenserinnerungen hat er schon jetzt in Buchform festgehalten. "Das Leben eines jeden Menschen ist so interessant, dass man ein Buch darüber schreiben könnte", stellte Glaser bei der Präsentation seiner Memoiren in der alten Burgauberger Volksschule fest.

Vom Leben als Bauernsohn über die prägenden Jahre als Entwicklungshelfer in Peru bis zur ÖVP-Politik auf Gemeinde-, Bezirks-, Landes- und Bundesebene erzählt die Biographie des langjährigen Abgeordeten und Bürgermeisters.

Dass ihr Titel nicht nur von der "Freude am Gestalten", sondern auch von der "Freude am Widerspruch" spricht, konnte Moderator Walter Reiss nur bestätigen: "Ein paar Schwarze haben schon Rot gesehen, wenn sie den Namen Glaser nur gehört haben." Selbst ein Parteischiedgerichtsverfahren brachte ihm seine Unangepasstheit ein. "Die Großen in der Politik haben mit mir nie wirklich etwas anfangen können - die Kleinen schon", sinnierte Glaser.

Dennoch kamen genug Schwarze zur Buchpräsentation: der frühere Wirtschaftslandesrat Eduard Ehrenhöfler, der ehemalige Landtagspräsident Wolfgang Dax, LAbg. Walter Temmel, Bundesrätin Marianne Hackl und zahlreiche Bürgermeisterkollegen. Auch Weggefährten aus der Entwicklungshilfe wie Franz Schrei aus Wallendorf waren zugegen.

Das Buch "Franz Glaser - Freude am Gestalten, Freude am Widerspruch" ist im Oberwarter Verlag Edition Lex Liszt 12 erschienen. Der Verkaufserlös geht an die Entwicklungshilfeorganisationen "Licht für die Welt" und "Jugend Eine Welt".
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.