19.03.2017, 21:40 Uhr

Pfarrgemeinderäte bleiben weibliche Domäne

Im Dekanat Güssing sind 57,08 % der neu gewählten Pfarrgemeinderäte Frauen, im Dekanat Jennersdorf sind es 60,2 %. (Foto: Diözese Eisenstadt)

Beteiligung an Pfarrgemeinderatswahlen in den zwei südlichsten burgenländischen Dekanaten bei 42,61 bzw. 36,57 %

In den katholischen Pfarrgemeinderäten stellen auch nach den Wahlen vom Wochenende die Frauen die Mehrheit. Im Dekanat Güssing sind 121 der 212 gewählten Pfarrgemeinderäte Frauen, das sind 57,08 %. Im Dekanat Jennersdorf sind 59 der 98 Gewählten weiblich, das entspricht 60,2 %.

Im Dekanat Güssing sei die Wahlbeteiligung mit 42,61 % gegenüber der Wahl 2012 annähernd konstant geblieben, im Dekanat Jennersdorf sei sie auf 36,57 % leicht gesunken, berichtet Erich Unger vom Pastoralamt der Diözese Eisenstadt. Im Bezirk Güssing gaben 8.306 Katholiken ihre Stimme ab, im Dekanat Jennersdorf 3.964.

"Auffällig ist, dass heuer wenige neue Mitglieder in die Pfarrgemeinderäte gewählt wurden", so Unger weiter. "In den beiden Dekanaten waren es insgesamt 90, beim letzten Mal waren es rund 140."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.