21.10.2017, 19:01 Uhr

Schaurig-gruselige Ausstellung in Bocksdorf

Melanie Stanz und Veranstalterin Marion Hosnedl
BOCKSDORF (dp). Am Wochenende konnte man die ersten Perchtenmasken der Saison bewundern. Die Kaindorfer Schlossberg Teufeln, die Rauchworta Seeteifln und die Bocksdorfer Teiflsbruat luden zur Maskenausstellung ins Gemeindezentrum nach Bocksdorf. Zu bestaunen gab es Masken jeglicher Art - von Perchten und Krampussen.
Wie man die zwei Masken auseinanderhalten kann, erklärt Veranstalterin Marion Hosnedl von der Bocksdorfer Teiflsbruat: "Der Unterschied zwischen Perchten und Krampussen liegt bei den Hörnern. Perchten haben mehrere Paar Hörner, der Krampus hat nur ein Paar Hörner."
Die Masken kommen teils aus dem Burgenland, zB werden sie von Niki Koller aus Markt Allhau geschnitzt, teils kommen sie aus Westösterreich.
Bis zu 13 kg kann ein vollwertiges Perchtenkostüm wiegen. Die Masken sind vorwiegend aus Zirbenholz geschnitzt und innen mit weichem Material ausgekleidet, die meisten Hörner sind vom Widder oder vom Steinbock. Das Fell der Kostüme kommt von der Langhaar-Ziege bzw. wird aus Rosshaar gefertigt.
Die Bocksdorfer Teiflsbruat macht auf Anfrage am 5.12. und 6.12. auch Hausbesuche.
Auch die Perchtenläufe starten bald, wie Daniel Kogler von den Rauchworta Seeteifln erklärt: "Der nächste Termin ist am 25.11. in Kemeten bzw. am 2.12. im Stadtpark Oberwart."
Demnächst bricht also eine betriebsame Zeit für die 14 Perchten und zwei schwarze Engel der Bocksdorfer Teiflsbruat an. Schauriges Gruseln ist dem Publikum sicher.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.