24.01.2012, 20:23 Uhr

Die Liebe POST AG

Die Liebe POST AG

Heute war ich einigermaßen erstaunt, als ich einen Brief, den meine Mutter an ihre Freundin geschrieben hatte, in meinem Postfach fand. An sich ist eine Retoursendung ja nichts Ungewöhnliches, nur hat diese ganz offenbar zweieinhalb Jahre gedauert. Meine Mutter ist nämlich am 2. Oktober 2009 verstorben ! Als der Freundin meiner Mutter mitteilte, dass sie Post von meiner toten Mutter erhalte, war sie zunächst erstaunt und dann verärgert und ich versprach mich bei der Post zu beschweren. Doch an der Kundenhotline meinte man "es sei bedauerlich und ungewöhnlich, aber der Brief sei wenigstens zugestellt worden". Natürlich kann der Mitarbeiter am Telefon nichts dafür, dass wer vor über zwei Jahren Mist gebaut hat, aber nur eine lauwarme Entschuldigung mit dem Hinweis, der Brief ja zugestellt worden ist - das ist eine Frechheit!

In jedem Geschäft hätte man sich nicht nur entschuldigt, sondern so was wie einen Gutschein, eine Entschädigung oder dergleichen angeboten. Oder wenigstens mir gestanden, dass der Brief nun gratis verschickt wird - Nein - Ich soll jetzt nochmal dafür zahlen, damit ein Brief meiner Mutter nach über zwei Jahren doch noch zugestellt wird.

Mit wundert es nicht, dass die POST AG immer weniger Post verteilen kann, wenn sie so mit den Kunden umgeht. Damit es anderen nicht auch so ergeht und die Post mal lernt, dass man Kunden nicht so behandelt, poste ich das.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.