Mein Fluss
Traisen-Hochwasserschutz: Das Finale

Freuen sich aufdie Fertigstellung: KLAR-Manager Alexander Simader, Ortschef Herbert Pfeffer, Stadtrat Walter Grünstäudl.
  • Freuen sich aufdie Fertigstellung: KLAR-Manager Alexander Simader, Ortschef Herbert Pfeffer, Stadtrat Walter Grünstäudl.
  • Foto: Stadtgemeinde Traismauer
  • hochgeladen von Sarah Loiskandl

Der letzte Teil des Großprojektes Traisen-Hochwasserschutz soll noch heuer fertiggestellt werden.

UNTERES TRAISENTAL. Noch in diesem Jahr sollen die Bauarbeiten für den Traisen-Hochwasserschutz in den Gemeinden Traismauer und Nußdorf fertiggestellt werden. Seit Jahren wird an diesem Projekt bereits gearbeitet. "Durch die vorhandenen Brücken läuft die Traisen Gefahr, dass ihr Wasser sich nicht mehr innerhalb des Flussbettes ausbreiten kann und stattdessen über das Ufer tritt. Um das zu verhindern, sollen Retentionsflächen geschaffen werden", erklärt Alexander Simader, KLAR-Manager, der die Region bei Anpassungsmaßnahmen an den Klimawandel, darunter auch Hochwasser, betreut. Mittlerweile ist ein Großteil der Bauarbeiten abgeschlossen. Vor kurzem wurden Rodungen vorgenommen, die nun schließlich den letzten Bauabschnitt für dieses Großprojekt einläuten.

Baggerarbeiten im Frühling

"Wir erwarten, dass der Bund im April die Entscheidung fällt, dass die Baggerarbeiten so schnell wie möglich starten können", so Simader, "Mit der Rodung haben wir den notwendigen Parameter für diese Entscheidung geschaffen." Nach den Baggerarbeiten im Frühling soll ein möglichst naturnaher Park inklusive Wegen entstehen. "Wir hoffen, dass wir heuer mit allen Arbeiten fertig werden", wünscht sich der Traismaurer Klimaexperte.

Baukosten: 4,5 Millionen Euro

Schon im Jahr 2002 wurde festgestellt, dass diese Stelle hochwassergefährdet ist. Seitdem wurden konkrete Lösungspläne ausgefeilt. 2005 erfolgten die Grundsatzbeschlüsse zur Umsetzung der Hochwasserschutz-Maßnahmen und des Radweges. Jetzt fehlt nur noch der Lückenschluss zwischen dem Oberndorfer Steg und der Traisenbrücke über die Bundesstraße 43 am linken Traisenufer. "Gemeinsam mit der Marktgemeinde Nußdorf und der Bundeswasserbauverwaltung, vertreten durch das Amt der NÖ Landesregierung, wird das Hochwasserschutzprojekt Traismauer/Nußdorf gemäß den vier vorliegenden Lageplänen umgesetzt“, erläuterte Bürgermeister Herbert Pfeffer in der damaligen Gemeinderatssitzung, "Die Gesamtkosten des Projektes werden mit 4,5 Millionen Euro beziffert." Die ÖBB-Infrastruktur AG wird zu diesem Projekt einen einmaligen Sonderbeitrag in Höhe von 100.000 Euro leisten. Die Finanzierung soll durch den Bund (80 Prozent), den Traisenwasserverband (2,5 Prozent) und die Gemeinden Traismauer und Nußdorf (17,5 Prozent) erfolgen. Die Stadtgemeinde Traismauer hat davon 78,06 Prozent und die Marktgemeinde Nußdorf 21,94 Prozent beizusteuern.

Autor:

Sarah Loiskandl aus Herzogenburg/Traismauer

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen