Standing Ovations zum Jahresende

Das Ensemble Wild, zusammen mit Wolfgang Gratschmaier (Tenor und Künstlerischer Leiter) und Präsident Josef Renz
2Bilder
  • Das Ensemble Wild, zusammen mit Wolfgang Gratschmaier (Tenor und Künstlerischer Leiter) und Präsident Josef Renz
  • Foto: Schloss Thalheim Classic/Wolfgang Mayer
  • hochgeladen von Sarah Loiskandl

KAPELLN (pa). Arien, Popsongs, Balladen und Wienerlieder – Österreichs bestes Damenquartett, das Ensemble Wild und Volksoperntenor Wolfgang Gratschmaier beeindruckten mit einer hervorragenden Mischung und grandiosen Darbietung. Im beeindruckenden Ambiente des Festsaales von Schloss Thalheim bedankte sich das begeisterte Publikum mit Standing Ovations für das schillernd-aufregende Cocktail-Konzert.

„Das heutige Konzert war der perfekte Abschluss für unser erstes volles Spieljahr in Schloss Thalheim. Auf das Programm für 2018 können sich unsere Mitglieder und Gäste bereits freuen: von Operette über einen Schubert-Schwerpunkt bis zu den Wiener Sängerknaben und manch Überraschungskonzert ist für jeden Geschmack etwas dabei“, freut sich der Künstlerische Leiter Wolfgang Gratschmaier gemeinsam mit Präsident Josef Renz und seinem Team auf die erfolgreiche Fortsetzung im neuen Jahr.

ZUR SACHE

Die nächste Veranstaltung, das Neujahrskonzert, findet am 7. Jänner um 15.00 Uhr im Festsaal Schloss THALHEIM statt. Auftreten werden Ursula Pfitzner, Matthias Fletzberger und das Wiener Opernballorchester.

Nähere Infos finden sie hier.

 

Das Ensemble Wild, zusammen mit Wolfgang Gratschmaier (Tenor und Künstlerischer Leiter) und Präsident Josef Renz
Treue Stammgäste: Bürgermeister Johann Hell, Bürgermeister Alois Vogl und Vizebürgermeister Franz Rödl mit ihren Gattinnen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen