Herzogenburger High-Tech-Hersteller sorgt weltweit für mehr Sicherheit

Die dormakaba Austria GmbH ist ein Hersteller von Schlüsseln, Schlössern, Zylindern, Zylinder-Schließanlagen und Beschlägen sowie Entwickler und Produzent vernetzter elektronischer Zutrittslösungen für Gebäude und Räume.
  • Die dormakaba Austria GmbH ist ein Hersteller von Schlüsseln, Schlössern, Zylindern, Zylinder-Schließanlagen und Beschlägen sowie Entwickler und Produzent vernetzter elektronischer Zutrittslösungen für Gebäude und Räume.
  • Foto: www.pixabay.com
  • hochgeladen von Sarah Loiskandl

HERZOGENBURG (pa). Rund um das Thema Sicherheit boomen die Geschäfte – vom Einbruchschutz bis zur Bereitstellung von Security-Dienstleistungen. Von diesem Trend profitiert die dormakaba Austria GmbH mit Hauptsitz in Herzogenburg im Bezirk St. Pölten-Land und mit Niederlassungen in Eggenburg im Bezirk Horn und Eugendorf bei Salzburg. Das Industrieunternehmen ist ein Hersteller von Schlüsseln, Schlössern, Zylindern, Zylinder-Schließanlagen und Beschlägen sowie Entwickler und Produzent vernetzter elektronischer Zutrittslösungen für Gebäude und Räume, darunter zum Beispiel automatische Türsysteme.
Mit dormakaba-Technik kommen tagtäglich tausende Menschen in Berührung. So haben 2016 auf dem Flughafen Wien-Schwechat mehr als 23 Millionen Personen die von dormakaba mit High-Tech-Lösungen betriebenen Sicherheitsschleusen passiert. Weitere Referenzprojekte des Industrieunternehmens im Inland finden sich unter Anderem in Wien im Schloss Schönbrunn, im Rathaus oder im Kunsthistorischen Museum, in Niederösterreich im Casino Baden, im Landhaus St. Pölten oder in der Elite-Uni IST Austria in Klosterneuburg, in den Flughäfen Salzburg und Graz sowie im Bergisel Stadion in Innsbruck.

Die Firmengeschichte

Entstanden ist dormakaba aus der Fusion des Schweizer Sicherheitsindustrieunternehmens Kaba mit seinem deutschen Konkurrenten Dorma. Die daraus entstandenen Synergieeffekte kommen dem Schließsystemehersteller und seinen Kunden gleichermaßen zugute. „Jedes Jahr investieren wir an unseren Standorten in Österreich rund vier Millionen Euro“, teilt dormakaba-Österreich-Geschäftsführer Dietmar Pfeiffer in einem Interview mit dem „Industriemagazin“ mit.
1997 hatte der Züricher Traditionsbetrieb Kaba die Grundmann Schließtechnik in Herzogenburg mit ihrer bekannten Marke GEGE übernommen. 20 Jahre später und unter dem neuen Firmennamen dormakaba stehen die Produktionsstandorte in Niederösterreich und Salzburg auf wirtschaftlich festen Beinen. Mit 570 Beschäftigten hat das Unternehmen im mit Ende Juni abgelaufenen Geschäftsjahr 2016/17 in Österreich erstmals die Umsatzschwelle von 100 Millionen Euro übersprungen.

ZUR SACHE

Die Schweizer dormakaba-Gruppe zählt zu den weltweit führenden Produzenten und Dienstleistern in der Sicherheitsindustrie. Sie ist in 53 Ländern rund um den Globus aktiv und hat im Geschäftsjahr 2016/17 mit rund 16.000 Mitarbeitern einen Konzernumsatz von mehr als 2,2 Milliarden Euro erwirtschaftet. Das ist ein Anstieg um 9,4 Prozent gegenüber der Vorperiode.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen