Elisabeth Pfurtscheller meldet sich mit voller Aufgabenmappe zurück

3Bilder

IMST (ps). Sie ist wieder da, die ehemalige Nationalratsabgeordnete Elisabeth Pfurtscheller meldete sich offiziell als Nachfolgerin des ausgeschiedenen Dominik Schrott zurück. Ihre Themen werden, wie in ihrer politischen Vergangenheit die Kernkompetenzen Verkehr, Tourismus und Gleichbehandlung sein. Neu dazu gekommen ist für sie das Resort Konsumentenschutz, in dem sie sich erst einarbeiten muss. Ansonsten sieht sie punkto Verkehrsstrategie, insbesondere den Bau des Scheiteltunnels und Vorantreiben des von ihr befürworteten Tschirganttunnels mit Minister Hofer eine lösungsorientierte Zukunft. Wobei ihr wichtig ist, dass an dem 7,5 Tonnen-Limit nicht gerüttelt werden darf, denn eine neue Transitroute Nord-Süd brauche Tirol, besonders die sensible Zone Außerfern-Bezirk Imst sicher nicht.

Breites Themenspektrum

Dennoch liegt ihr die Verkehrslösung mittels Tunnel sehr am Herzen, sieht sie doch dadurch eine deutliche Erleichterung der Pendler ins Außerfern zu gelangen, wodurch der Fachkräftemangel etwas gelindert werden könne. "Eine weitere Thematik für Unternehmen will ich angehen, die Betriebsübernahme soll deutlich vereinfacht und unbürokratischer werden. Zudem sollen für die jungen Unternehmer vorgeschriebene, meist sehr kostenintensive Auflagen gelockert werden, damit wollen wir die Betriebsübernahme für die nachkommende Generation wieder reizvoller machen," so die Wieder-Nationalrätin. Als Frauenchefin der Tiroler VP sieht sie sich auch verantwortlich, die Gewaltprävention gegen Frauen und den Bau eines Gewaltschutz-Zentrums im Oberland zu forcieren: "Es ist eine Dezentralisierung von Nöten, die betroffenen und von ihren Männern bedrohten Frauen wollen oft auch in der Nähe ihres Lebensraumes bleiben, müssen aber die gemeinsame Wohnung plötzlich verlassen, dann bedarf es in ihrer Nähe einer Schutzeinrichtung." Für die Umsetzung ihrer bereits vor Jahren gestarteten und teilweise wiederbelebten Themen hat sie sich in Wien wie auch auf dem Tiroler Politbankett ein dichtes Netzwerk geflochten.

Autor:

Petra Schöpf aus Imst

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

6 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.