7,5 Mio. für leistbares Wohnen im Bezirk Imst

Die beiden NHT-Geschäftsführer Hannes Gschwentner und Markus Pollo (re.).
  • Die beiden NHT-Geschäftsführer Hannes Gschwentner und Markus Pollo (re.).
  • Foto: NHT
  • hochgeladen von Petra Schöpf

BEZIRK. Die Neue Heimat Tirol (NHT) wird heuer tirolweit mit dem Bau von 1.000 neuen Wohnungen beginnen. Die NHT ist damit ein wichtiges Korrektiv des Wohnungsmarktes und sorgt für leistbares Wohnen in Tirol. „In über 60 Prozent unserer Bestandsgebäude beträgt der Hauptmietzins netto unter vier Euro/qm². Die Mieten in den Neubauten liegen um bis zu 50 Prozent ebenfalls unter dem allgemeinen Marktpreis“, betont NHT-Geschäftsführer Markus Pollo.
Die NHT verwaltet rund 14.000 Mietwohnungen. Zusätzlich wurden im letzten Jahr wieder 491 neue und leistbare Wohnungen gebaut und übergeben. Durch eine gute Akquise ist die Pipeline an Neubauprojekten auch im Bezirk Imst in den nächsten Jahren prall gefüllt, darunter Projekte in Imst, Obsteig, Umhausen und Stams. „Insgesamt investieren wir im Bezirk heuer wieder rund 7,5 Mio. Euro für leistbaren Wohnraum“, so NHT-Geschäftsführer Hannes Gschwentner.

Fünf-Euro-Wohnen in Umhausen
In den Gemeinden Obsteig und Stams soll demnächst der Startschuss für zwei Wohnprojekte erfolgen. Den ersten Fünf-Euro-Wohnbau im Tiroler Oberland mit 24 Mietwohnungen wird die NHT in Umhausen errichten. Der Spatenstich ist für Sommer 2018 geplant. Zusätzlich soll eine Wohnanlage mit 36 Miet- und Eigentumswohnungen errichtet werden.

Nach der Fertigstellung eines großen Wohnprojekts im Söldener Ortsteil Kaisers startet die nächste Bauphase. In den nächsten Jahren sollen dort bis zu 60 zusätzliche Wohnungen entstehen. In Wenns im Pitztal hat die NHT zuletzt eine neue Wohnanlage mit insgesamt zehn Mietwohnungen sowie einer Tiefgarage fertiggestellt und übergeben. Auch die Neugestaltung der Südtiroler Siedlung in Imst steht kurz vor dem Abschluss. Im Rahmen des vierten und letzten Bauabschnitts werden weitere 45 Wohnungen errichtet. Die Übergabe ist vor dem Sommer geplant. Insgesamt wurden seitens der NHT 171 Wohnungen gebaut und rund 27 Mio. Euro investiert.

NHT als kommunaler Dienstleister
Insgesamt setzt die NHT mittlerweile tirolweit Projekte im Umfang von 120 Mio. Euro pro Jahr um. NHT-Geschäftsführer Hannes Gschwentner: „Die NHT ist damit nicht nur der größte gemeinnützige Wohnbauträger in Tirol, sondern errichtet immer mehr kommunale Infrastrukturprojekte für die Tiroler Gemeinden.“ Für die Gemeinde St. Anton am Arlberg hat die NHT zuletzt mit dem „Haus des Lebens“ ein echtes Vorzeigeprojekt für das Oberland umgesetzt. Insgesamt 13 Einheiten stehen für betreubares Wohnen zur Verfügung.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen