Trau dich 2018
Zeitlos

Handys hatten die Armbanduhr lange verdrängt. Inzwischen greifen auch viele Junge wieder zu ihr – und setzen sie als schmückendes Accessoire ein.
  • Handys hatten die Armbanduhr lange verdrängt. Inzwischen greifen auch viele Junge wieder zu ihr – und setzen sie als schmückendes Accessoire ein.
  • Foto: MEV
  • hochgeladen von Karl Künstner

Handys hatten die Armbanduhr lange verdrängt. Inzwischen greifen auch viele Junge wieder zu ihr – und setzen sie als schmückendes Accessoire ein.

Eine Uhr ist zeitlos und eine Wertanlage. Eine Uhr trägt man täglich und zu jeder Gelegenheit. Eine Uhr ist ein Statement. Der Trend bei Uhren geht ganz eindeutig in Richtung Klassik – selbst bei Modellen für junge Leute setzt sich diese Tendenz durch. Derzeit beliebt sind sehr schlicht gehaltene Modelle mit flachem Zifferblatt. Diese Uhren müssen nicht teuer sein. Viele Luxusmarken haben ihre klassischen Modelle neu aufgelegt. Diese Rückkehr zu alten Werten führt auch dazu, dass Materialien wie Weiß- und Roségold zurzeit ein Comeback feiern.

Angesagte Armbänder

Das Lederarmband legt im Zuge der Rückkehr zu klassischen Uhren ebenfalls ein Comeback hin. Dabei stehen vor allem Reptilienprägungen hoch im Kurs. Wer jedoch Metall bevorzugt, muss nicht darauf verzichten: Stahl- und vor allem Milanaise-Armbänder bleiben ebenfalls gefragt. Letztere bestehen aus dünnen, geflochtenen Metallfäden.
Auch diese sind durch und durch klassisch: Erstmals wurde der Begriff Milanaise Mitte des 19. Jahrhunderts verwendet –von Uhrmachern aus der Region rund um Mailand. Sie galten damals als besonders wertvoll, weil sie in aufwendiger Handarbeit produziert wurden. Selbst heute, mit modernen Produktionstechniken, braucht es bis zu 80 Einzelschritte, um ein solches Armband herzustellen.

Mechanisch oder Quarz

Das ist eine wichtige Frage beim Kauf von Uhren. Hier hat sich herausgestellt, dass Frauen eher Quarzuhrwerke bevorzugen. Das liegt primär daran, dass diese praktischer sind. Mechanische Werke sind dann wiederum eher Männersache – vielleicht weil diese ein Faible für die Technik haben. Der Unterschied zwischen einem mechanischen und einem Quarzuhrwerk ist schnell erklärt: Eine mechanische Uhr wird per Hand aufgezogen. Durch das Drehen der Krone setzt sich ein Rotor in Gang, der die Stahlfeder aufzieht. Bei Quarzuhren übernimmt dieses Aufziehen ein Quarzkristall.
Dafür, dass Frauen eher Quarzuhrwerke bevorzugen, gibt es aber noch einen weiteren Grund: Sie haben oftmals mehrere Uhren, die auch zu verschiedenen Anlässen getragen werden. So muss nicht nach ein paar Wochen kontrolliert werden, ob die Uhr noch läuft. Generell hält die Batterie in einer Quarzuhr um die zwei Jahre.

Zu welcher Gelegenheit

Natürlich sollte man sich vor dem Kauf einer Uhr auch fragen, wann sie getragen werden soll. So stellt sich für Herren die Frage: zum Anzug oder zum sportlichen Outfit? Bei Letzterem käme dann auch ein Chronograph infrage. Auch dieser Uhrentyp mit Stoppfunktion bleibt in Mode. Ebenso wie die Smartwatch, die im krassen Gegenteil zu dem reduzierten Klassik-Trend steht. Darunter versteht man Modelle, die sich mit dem Tablet oder dem Handy verbinden lassen und die durch spezielle Apps allerlei Zusatzfunktionen erhalten.
Uhren in auffälligen Farben waren lange ein Verkaufshit. Und es gilt immer: Wie bei anderen Accessoires gibt es auch bei Uhren stets saisonale Trendfarben. Im hochpreisigen Segment ist beispielsweise ein kraftvolles Blau ein großes Thema. Ansonsten sind zarte Pastelle wie Rosa oder Türkis nach wie vor angesagt. Doch die Klassiker sind eher dezent – oder eben aus Gold.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen