12.09.2014, 07:55 Uhr

Eines der Großen Dinge...

2
...denen wir alle verfallen sind, ist: Wir vermeiden es, uns zu verändern, damit wir unsere Verbindung zu anderen Menschen nicht verlieren.

Es ist eine der größten Begrenzungen, die wir uns auferlegt haben.
Sei dir dessen einfach bewusst.

Möglicherweise ahnst du, dass du durch deine Entscheidung, dich zu ändern, eine Einladung für die Menschen wirst, die eine Veränderung wollen.

Auch wenn es deine Verbindung zu ihnen verändert.

Beachte, dass ich „verändern“ sage.
Etwas wird anders werden.
Das kann bedeuten, dass du diese Menschen verlierst, es muss aber nicht so sein.

Die Menschen, die keine Veränderung wollen, werden entweder einfach gehen, versuchen, dich ins Unrecht zu setzen, oder sich von dir trennen.

Diejenigen, die wahrhaft Veränderung wollen, werden dir nichts vorwerfen. Vielmehr werden sie sagen: „Wow, wie machst du das nur? Du bist so anders geworden. Kann ich etwas davon abhaben?“

Ach ja, und dann überlegst du vielleicht:

Mit wem möchte ich lieber spielen, mit wem möchte ich meine Zeit lieber verbringen, wem meine Energie und Aufmerksamkeit zuwenden?

Mit jemandem, der meine Veränderung ablehnt – oder mit jemandem, der sich von meiner Veränderung inspirieren lässt?



~ Dain Heer
11
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
4 Kommentareausblenden
17.005
rudi roozen aus Pinzgau | 12.09.2014 | 12:23   Melden
5.765
Rosmarie Kohlmann aus Jennersdorf | 13.09.2014 | 06:57   Melden
25.888
Gertraud Hölzl aus Flachgau | 13.09.2014 | 15:57   Melden
40.314
Elisabeth Staudinger aus Vöcklabruck | 13.09.2014 | 16:02   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.