GW Micheldorf
Auf der Suche nach den Stars von morgen

Bernhard Watzer, ein Urgestein bei GW Micheldorf.
2Bilder
  • Bernhard Watzer, ein Urgestein bei GW Micheldorf.
  • Foto: Brunner
  • hochgeladen von Franz Staudinger

"Börni" Bernhard Watzer trainiert seit 20 Jahren den Micheldorfer Fußball-Nachwuchs.

MICHELDORF (sta). Auf den eigenen Nachwuchs setzten die Fußballer von Grün Weiß Micheldorf. Die U17 sicherte sich den Meistertitel, die U15 und U13 landeten auf einem zweiten und einen dritten Platz. Auch die Mannschaften der U7 bis U11 glänzten mit erfrischendem Fußball. "Wenn man die gezeigten Leistungen unserer Jungkicker betrachtet dann steht uns eine rosige Zukunft bevor mit vielen Eigengewächsen in der Kampfmannschaft", so Nachwuchsleiter Jürgen Mitterhauser.

Trainer des Fußball-Einmaleins

Ein rundes Jubiläum feierte der grün-weiße Nachwuchstrainer Bernhard Watzer. Seit genau 20 Jahren trainiert „Börni“ die Talente. Er begann als Co-Trainer bei der U7 und ist aktuell beim U15-Team als „Co“ tätig. Zahlreiche Kampfmannschaftsspieler wie Daniel Sehr, Ajas Karic oder Thomas Helmberger haben bei ihm in jungen Jahren das Fußball-Einmaleins erlernt. Auch U19-Frauen-Nationalspielerin Simone Krammer trainierte mit Bernhard Watzer in Micheldorf.

Bernhard Watzer, ein Urgestein bei GW Micheldorf.
Die U11 Mannschaft von GW Micheldorf

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!


Anzeige
Die Arbeiterkammer Oberösterreich präsentiert das Home-Office-Test-Tool.
1

H.O.T.T.
Die Arbeiterkammer: eine starke Partnerin und Hilfe in allen Lebenslagen

Was muss ich im Home-Office alles beachten? Wie richte ich meinen Arbeitsplatz ein? Ist mein WLAN leistungsstark genug? Wer von Zuhause aus arbeitet, stellt sich diese und viele andere Fragen. Die Arbeiterkammer hilft – mit dem neuen interaktiven Home-Office-Test-Tool H.O.T.T., bei dem alle Unklarheiten aus dem Weg geräumt werden. Vor Beginn der Corona-Pandemie haben nur rund fünf Prozent der Arbeitnehmer/-innen in Österreich Home-Office genutzt. Das hat sich während der Lockdowns geändert....

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen