Kirchdorf
Ein Eldorado der Metaller

Christoph Brandt, Geschäftsführer der Brandt GmbH in Inzersdorf mit seinem Lehrling Tristan.
  • Christoph Brandt, Geschäftsführer der Brandt GmbH in Inzersdorf mit seinem Lehrling Tristan.
  • Foto: WKO
  • hochgeladen von Franz Staudinger

Die meisten Ausbildungsplätze für Lehrlinge im Bezirk Kirchdorf finden sich bei den Metalltechnikern.

BEZIRK (sta). Der Bezirk Kirchdorf wurde in den letzten Jahren zu einem erfolgreichen Wirtschaftsstandort entwickelt. Ein wesentlicher Motor waren und sind die „Metalltechniker“. Egal ob im Kunststoff- oder im Metallbereich, die Werkzeugbauer in der Region sind zur Lokomotive geworden, die zum Teil in ihren Bereichen zu den Weltmarktführern gehören. Etwa 30 Prozent aller Lehrlinge werden derzeit in verschiedenen Modulen der Metalltechnik ausgebildet. Das erscheint im ersten Moment sehr viel, tatsächlich sind es aber immer noch zu wenige.

Fachkräfte gesucht

Egal ob große Unternehmen oder kleinere Betriebe – Jugendliche, die diesen Beruf erlernen wollen, sind gefragt. „Engagierte junge Leute, die gerne in unserem Betrieb arbeiten oder den Beruf erlernen wollen, sind herzlich willkommen“, ist etwa auch Christoph Brandt, Geschäftsführer des gleichnamigen Betriebes in Inzersdorf, auf der Suche nach künftigen Fachkräften. Auch er hat es vom Lehrling zum Chef geschafft. Tristan ist Werkzeugbautechniker-Lehrling und einer von 20 Mitarbeitern des Unternehmens. "Der Beruf taugt mir. Ich habe mich nach dem Schnuppern für diesen Beruf entschieden."

Autor:

Franz Staudinger aus Kirchdorf

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen