13.12.2017, 14:10 Uhr

Steyrtal als digitale Vorzeigeregion

Tischlermeister Günther Bernegger, Felix Hackenberger (Nationalpark Apotheke Molln), Andreas Oliva (Firma Zyndpunkt in Leonstein) und Christian Kowarschek (Schlafoase in Leonstein) (v.li.).

Nach zwei Jahren Vorarbeit hat die Initiative Wirtschaft Steyrtal am 1. Dezember 2017 als erster Wirtschaftsverein Österreichs auf www.WIRST.at einen regionalen Online-Shop in dieser Art und Größe mit etwa 1.500 Produkten – viele davon regionale Unikate – gestartet.

Anstatt vor den Internet-Riesen wie Amazon & Co in die Knie zu gehen, drehen die Gewerbetreibenden aus den Gemeinden Molln, Grünburg und Steinbach an der Steyr den Spieß einfach um und eröffnen ihren eigenen Webshop www.wirst.at mit derzeit etwa 1.500 Produkten. Darunter Besonderheiten, die es nur im Steyrtal zu kaufen gibt.

„Immer mehr Geschäftsleute jammern, dass sie durchs Internet Geschäft verlieren. Wir möchten mit diesem Webshop zusätzliche Kunden – aus der Region aber gerne auch von weiter weg, erreichen“, erklärt Wirtschaft-Steyrtal-Obmann Karl Schwarz.

Was sich so einfach anhört, war eine gewaltige Herausforderung. Dieter Lechner, Chef der Firma steyrtalnet in Molln, werkte gemeinsam mit Mitgliedern der eigens gegründeten Internet-Gruppe von Wirtschaft-Steyrtal fast zwei Jahre an der Realisierung.

Gemeinsam noch stärker!

Unternehmen, die einen Online-Shop betreiben, gibt es viele – auch im Steyrtal. Wirtschaft-Steyrtal ist aber eigenen Angaben zufolge der erste Wirtschaftsverein in Österreich, der die Produkte seiner Mitglieder im Internet in dieser Dimension und Art in Form einer Multi-User-Plattform anbietet. „Das zu koordinieren, war die große Herausforderung“, weiß Dieter Lechner.

Einen ganz besonderen Nutzen von dieser Multi-User-Bestellplattform haben vor allem die kleineren Betriebe, die noch gar keine eigene Homepage haben, und schon gar keinen eigenen Webshop betreiben könnten.

Neben Waren, die direkt per Knopfdruck bestellt werden können, gibts auch Dienstleistungen wie Reisen oder größere Produkte, die nicht verschickt werden können. Sie scheinen im neuen Online-Shop ohne Preisangabe auf und man kann direkt mit dem Anbieter in Kontakt treten.

„Das Steyrtal ist eine digitale Vorzeige-Region!“

„Die Digitalisierung bietet auch für kleinere Unternehmen abseits der großen Ballungszentren große Chancen. Das beweist der Wirtschaftsverein Wirtschaft Steyrtal mit diesem Webshop auf eindrucksvolle Art und Weise“, betont Wirtschaftsreferent LH-Stv.  Michael Strugl.

Die großen Unternehmen wie Amazon & Co erreichen dank des Internets alle Kunden bis in die entlegensten Winkel. Das sehen viele kleinere und mittlere Unternehmen als große Bedrohung. Umgekehrt ist es aber so, dass mit dem schnellen Internet auch die kleinen Unternehmen die ganze Welt mit ihren Produkten und Dienstleistungen erreichen können, wenn sie die nötige Infrastruktur zur Verfügung haben.

„Wir müssen die Digitalisierung selbst gestalten, anstatt uns von ihr treiben zu lassen!“, so Strugl. Der neue Webshop von Wirtschaft-Steyrtal sei auf diesem Weg ein Vorzeigeprojekt für Oberösterreich und darüber hinaus. „Ich würde mir wünschen, dass mehrere Regionen diese Idee aufgreifen und ihren Unternehmen solche Multi-User-Webshops für ihre Produkte und Dienstleistungen zur Verfügung stellen“, so der Landeshauptmann-Stellvertreter.

Nicht jedes kleine oder mittlere Unternehmen hat die finanziellen Möglichkeiten und zeitlichen Ressourcen, einen Webshop zu gestalten, zu warten und abzuwickeln. Durch einen Multi-User-Webshop, wie ihn Wirtschaft Steyrtal betreibt, haben aber jetzt alle Betriebe die Chance, ihre Produkte theoretisch in die ganze Welt zu verkaufen.

"Vorzeigenetzwerk im ländlichen Raum!“

Im Jahr 2013 fiel der Startschuss zu „Wirtschaft Steyrtal“. Unter Koordination und Einladung der WKOÖ-Bezirksstelle Kirchdorf wurde eine spannende Auftaktveranstaltung abgehalten mit dem Ziel, ein Netzwerk von Unternehmen zu schaffen und das Bewusstsein für die Produkte und Dienstleistungen vor Ort und für die Leistungen der Betriebe zu erhöhen. „Die WKO Kirchdorf als Initiator wurde im Rahmen des regionalen Wirtschaftsmanagements zur wichtigsten Drehscheibe dieses neuen Wirtschaftsvereines“, betont WKOÖ-Präsidentin Doris Hummer.

Noch während der Auftaktpräsentation sind 53 Unternehmen dem Netzwerk beigetreten. Heute sind es über 100 Mitglieder, darunter vier Leitbetriebe der Region, die diese Initiative als aktive Partner unterstützen, sowie mit Grünburg, Molln und Steinbach an der Steyr drei Gemeinden des Steyrtals. Diese kleine Wirtschaftsregion zählt etwa 10.000 Einwohner und bietet 2.200 Arbeitsplätze. Bekannt ist sie vorwiegend durch die Steyrschlucht und den Nationalpark „Oö. Kalkalpen“. Die Unternehmen sind bisher eher im Schatten dieser Naturjuwele gelegen. Die Initiative „Wirtschaft Steyrtal“ ist daher bemüht, auch die vielen hervorragenden Unternehmen in das Rampenlicht zu stellen.

WKOÖ trägt das Thema „Digitalisierung“ in den ländlichen Raum

Die Wirtschaftskammer Oberösterreich setzt mit diesem Verein auch zum Thema „Digitalisierung im ländlichen Raum“ entsprechende Impulse. Für die WKOÖ ist dies ein Modellprojekt, wie Digitalisierung in der Gemeinschaft erfolgen kann. Vor allem sollen für die Unternehmen die notwendigen Rahmenbedingungen geschaffen werden, um so die Digitalisierung zu nutzen und einen wichtigen Schritt in die Zukunft zu setzen. Mit der Homepage www.wirtschaftsteyrtal.at wurde das Thema „Digitalisierung“ von Anfang an bearbeitet und umgesetzt. Ständig wird an Verbesserungen gearbeitet, um eine entsprechende Effizienz zu schaffen.

Die WKOÖ betreut mit ihrer Bezirksstelle Kirchdorf aber nicht nur dieses Netzwerk, sondern setzt auch in anderen Bezirksregionen entsprechende Impulse im Bereich der Digitalisierung. In den letzten Wochen und im Sog der Landesgartenschau konnte auch „kremsmuenster.online“ gemeinsam mit einem Unternehmen aus der Taufe gehoben werden. Gestartet wurde dabei mit der Wirtekooperation „Gaumenfreunde“, die hier den Auftakt übernommen hat. 62 Unternehmen zeigen auch auf dieser Plattform ihre Produkte und Dienstleistungen. Auch hier geht es darum, wie eine Gemeinschaft die Digitalisierung am besten nützen kann. „Die WKO trägt damit das Thema Digitalisierung in den ländlichen Raum und gibt ihren Mitgliedsbetrieben die dafür notwendige Unterstützung“, so WKOÖ-Präsidentin Doris Hummer abschließend.

Digitalisierung der Nahversorgung im Steyrtal

Bürgermeister LAbg. Christian Dörfel aus Steinbach an der Steyr: „Der neue Webshop ist die Krönung eines regionalen Leader-Projektes, das unser Steyrtal fit für die digitale Zukunft und zur Vorzeigeregion in ganz Österreich macht! Was Wirtschaft Steyrtal in den letzten fünf Jahren realisiert hat, ist gewaltig! Ein Wirtschaftsverein mit mehr als 100 Mitgliedern in drei Gemeinden mit zusammen nicht einmal 10.000 Einwohnern – die alle an einem Strang ziehen, das gibt’s wahrscheinlich auf der ganzen Welt kein zweites Mal!“

Fotos: Wirtschaft Steyrtal/Kurt Plursch, BRS
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.