Niklas Köck mit Reha-Start nach Knieverletzung

Bitteres Aus für den PillerseeTaler.
  • Bitteres Aus für den PillerseeTaler.
  • Foto: GEPA Pictures
  • hochgeladen von Klaus Kogler

ST. JAKOB (niko). Denkbar schlecht verlief der Start ins neue Jahr für Niklas Köck. Nach seinem besten Weltcupergebnis, einem 11. Rang im Super-G von Gröden, sowie einem Sieg und einem 2. Platz in den Europacup-Rennen auf der Reiteralm im Dezember, musste der PillerseeTaler zu Jahresbeginn das Saisonende bekannt geben. Beim Training in Saalbach/Hinterglemm zog sich der 25-Jährige einen Kreuzbandriss, einen Außen- und Innenmeniskusriss sowie eine Knorpelverletzung im rechten Knie zu – wir berichteten.
"Bei einem Sprung bin ich schief aufgekommen, der Ski hat plötzlich gegriffen und auch ohne Sturz habe ich gewusst, dass es das jetzt leider für diese Saison gewesen ist."

Nach erfolgreicher Operation wurde Köck am 5. Jänner aus der Klinik in Hochrum entlassen. „Es passt soweit ganz gut. An Skifahren ist zwar in den nächsten sechs Monaten voraussichtlich nicht zu denken, die Weichen für die Rehabilitation werden aber bereits jetzt gestellt,“ zeigt sich Köck kämpferisch.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen