Kitzbühel - Politik

Beiträge zur Rubrik Politik

Politik
LH Günther Platter und Bgm Georg Willi vor dem Goldenen Dachl in Innsbruck.
2 Bilder

Gedenkjahr
Kaiser Maximilian goes Social Media

TIROL. Der 12. Jänner 1519 ist der Todestag von Kaiser Maximilian I. Für das Gedenkjahr 2019 sind zahlreiche Veranstaltungen geplant. Kaiser Maximilian-Gedenkjahr 2019Im Jahr 2019 wird das Gedenkjahr anlässlich des 500. Todestags von Kaiser Maximilian I gefeiert. Einerseits soll damit die Geschichte Tirols aufgelebt werden lassen, andererseits soll aber auch auf die Bedeutung Kaiser Maximilians für die Tiroler Gegenwart hingewiesen werden, so Landeshauptmann Günther Platter. Das Gedenkjahr...

  • 14.10.18
Politik
Reinhold Raffler, Direktor des Landesschulrats für Tirol, begrüßte die JunglehrerInnen im Großen Saal des Landhauses in Innsbruck.
2 Bilder

Schule in Tirol
Informationsveranstaltung für JunglehrerInnen

TIROL. Im Großen Saal im Tiroler Landhaus fand für 160 JunglehrerInnen aus rund 560 Pflichtschulen eine Informationsveranstaltung in Form eines Willkommenstags statt. Informationsveranstaltung für JunglehrerInnen Im Rahmen des Willkommenstags für JunglehrerInnen wurden diese über die Änderungen in der Benotung in Pflichtschulen und im Schulsystem ab 1. Jänner 2019 informiert. Ein weiterer Schwerpunkt der Informationsveranstaltung war der Austausch mit den BildungsexpertInnen des Landes Tirol....

  • 12.10.18
Politik
Regionalkonferenz Pflegeplan für den Bezirk Innsbruck-Land im Veranstaltungszentrum Zirl: Von links Bgm Hermann Steixner (Schönberg i.St.), Bgm Johannes Strobl (Aldrans), BH Herbert Hauser, Sozialvorständin Kathrin Eberle, LR Bernhard Tilg, Bgmin Eva Maria Posch (Hall), Bgmin Isabella Blaha (Scharnitz), Bgm Christian Abenthung (Axams), Bgm Erich Ruetz (Völs), Bgm Thomas Öfner (Zirl), Bgm Alfons Rastner (Mühlbachl).
2 Bilder

Pflege in Tirol
Strukturplan Pflege wurde evaluiert

TIROL. Der Strukturplan Pflege 2012 - 2022 legt die sozialpolitischen Zielsetzungen des Landes Tirol fest. Dieser reagiert auf die veränderten Anforderungen in diesem Bereich. Strukturplan Pflege 2012 - 2022Mit dem Strukturplan Pflege 2012 - 2022 wird die flächendeckende Versorgung in Tirol sichergestellt. Dieser legt auch die Sicherung  und den Ausbau der bedarfsgerechten Versorgung pflegebedürftiger TirolerInnen zu Hause und im Heim fest. Die Betreuungsleistungen bleiben dabei leistbar. Um...

  • 12.10.18
Politik
Bei 30 % Einsparungen im SV-Bereich wäre auch die TGKK-Dienststelle in Kitzbühel betroffen.

Sozialversicherung
Droht Schließung der TGKK-Stelle in Kitzbühel?

TGKK: "Keine Schließungen im Gesetzes-Entwurf vorgesehen!" KITZBÜHEL/WIEN (niko). Die neue Österreichische Gesundheitskasse (ÖGK) soll mit einem Drittel weniger MitarbeiterInnen auskommen, wenn es nach den Reformplänen der Regierung geht. Sie hat angekündigt von den rund 19.000 Jobs in der Verwaltung zehn Prozent innerhalb von drei Jahren einsparen zu wollen, innerhalb von zehn Jahren sollen es 30 % sein - also rund 6.300 Dienststellen, wie der ÖGB berichtet. Der Verwaltungsaufwand der...

  • 12.10.18
Politik
„Wir müssen jetzt dafür sorgen, dass die Voraussetzungen für das Erlernen digitaler Kompetenzen geschaffen werden – nur so können Unternehmen in der Arbeitswelt 4.0 bestehen“, so Philip Wohlgemuth.

Digitalisierung
Digitale Kompetenzen für bessere Perspektiven

TIROL. Arbeitswelt 4.0, Digitalisierung und technologische Weiterentwicklungen prägen die kommenden Jahren. Eine entsprechende Qualifizierung macht TirolerInnen fit für den Arbeitsmarkt. Digitale Qualifizierung schon in der Pflichtschule Digitalisierung, technologische Entwicklungen und Veränderungen erfordern Handlungsbedarf für die heimische Wirtschaft. Schon jetzt müssen die Voraussetzungen dafür geschaffen werden. Dazu bräuchte es Verankerung entsprechender Qualifizierungsmaßnahmen im...

  • 12.10.18
Politik
Landwirtschaftskammer-Präsident Josef Hechenberger

Grund und Boden
„Kein weiterer Druck auf landwirtschaftliche Flächen!“

Landwirtschaftskammer-Präsident Josef Hechenberger kritisiert Ernst Schöpf in dessen Aussage und betont, dass den Gemeinden genug Möglichkeiten für sozialen Wohnbau bereitstehen würden. „Grund und Boden ist in Tirol ein knappes Gut, dementsprechend sorgfältig müssen wir damit umgehen. Diese Sorgfalt vermisse ich gerade bei der Aussage von Gemeindeverbands-Präsident Schöpf“, kann Hechenberger die Aussage von Schöpf nicht nachvollziehen und betont: „Vor allem, da Gemeinden ja bereits Freiland...

  • 12.10.18
Politik
„Ohne leistbaren Grund kein leistbarer Wohnbau. Deshalb ist es ein Gebot der Stunde, den Gemeinden zu helfen, einfacher an Freiland zu kommen.", so Beate Palfrader

Wohnen in Tirol
Gemeinden auf der Suche nach leistbarem Baugrund

TIROL. Um an leistbaren Wohnraum zu kommen, braucht es auch leistbare Gründe. Würde man Gemeinden in das Tiroler Grundverkehrsgesetz aufnehmen, könnten sie auch als Interessenten auftreten, so Beate Palfrader. Gemeinden sind gegenüber Bauern benachteiligt Gemeinderatspräsident Ernst Schöpf vertritt die Idee, Gemeinden in das Interessenmodell des Tiroler Grundverkehrsgesetzes aufzunehmen und ihnen so die Möglichkeit geben, als Interessent aufzutreten. Aktuell werden Gemeinden hier gegenüber...

  • 11.10.18
Politik
Das Tiroler Raumordnungsgesetz würde Lösungen für leistbares Wohnen ermöglichen.

Wohnen in Tirol
Grundspekulation treibt auch in Tirol Mieten in die Höhe

TIROL. Die Tiroler Mietpreise kommen nicht zur Ruhe. Wohnen in Tirol wird zunehmend unleistbar. Grund für diese hohen Mietpreise seien Spekulation auf Grund und Wohnraum, so Stephan Bertel. Grund- und Wohnraumspekulationen treiben Mieten in die HöheIn Tirol liegen die Mietpreise mit 8,5 €/m2 österreichweit an dritthöchster Stelle. In Innsbruck wird für Wohnraum teilweise 14 Euro pro Quadratmeter bezahlt. Als Grund für diese hohen Mietpreise seien Spekulationen auf Grund und Wohnraum...

  • 11.10.18
Politik
Die Liste Fritz kritisiert eine zu knappe Kalkulation bei den Altenwohn- und Pflegeheimen. ÖVP-Landesrat Tilg soll den Heimen jenen Spielraum geben, den sie für zielgerichtete Pflegemaßnahmen brauchen, damit die Menschen in Tirol gut versorgt werden.

Strukturplan Pflege
Finanzierungsdruck von Pflegeheimen

TIROL. Bei der Pflege wird sich in den kommenden Jahren in Tirol einiges tun. Dabei wird die ambulante Betreuung an Bedeutung gewinnen. Ein wichtiger Schritt ist der Tiroler Strukturplan Pflege. Ausbau der Kurzzeitpflegeplätze wird notwendigAktuell leiden Altenwohn- und Pflegeheime unter einem Budgetdruck. Leere Betten sind dabei ein großes Problem. Kurzzeitpflegeplätze können daher kaum zur Verfügung gestellt werden. Gleichzeitig wird in den kommenden Jahren wird die ambulante Betreuung...

  • 10.10.18
Politik
Die Bundesregierung möchte trotz des Ergebnisses des Volksbegehrens (881.569 Unterschriften) keine Volksabstimmung - Die SPÖ Tirol fordert nun „Don’t smoke“-Volksabstimmung.

Don't smoke
„Don’t smoke“-Volksabstimmung gefordert

TIROL. Gestern, am 8.10.2018, ging das Volksbegehren Don’t smoke zu Ende. Insgesamt unterzeichneten dieses Volksbegehren 881.569 Menschen. Die Bundesregierung will dennoch keine Volksabstimmung durchführen. 881.569 unterzeichnen Don’t smoke-Volksbegehren861.569 ÖstereicherInnen unterzeichneten das Volksbegehren „Don’t smoke“. Für die SPÖ Tirol sind das genug Gründe für eine Volksabstimmung für ein Rauchverbot in der Gastronomie. Jedoch lehnt die türkis-blaue Bundesregierung eine...

  • 09.10.18
  • 1
Politik
Frauenlandesrätin Gabriele Fischer präsentiert anlässlich des Equal Pay Day am 9. Oktober die Landestatistik zum Einkommen in Tirol

Equal Pay Day
Lohnunterschiede in Tirol

TIROL. In Österreich fällt der Equal Pay Day auf den 9. Oktober. Die Tiroler Landesstatistik zeigt, dass in Tirol die Einkommensschere zwischen Frauen und Männern noch weit auseinander klafft. Lohnschere wird sichtbarMit dem Equal Pay Day wird die Lohnschere zwischen Frauen und Männern sichtbar. Frauen verdienen in der Regel weniger als Männer. Um den Faktoren für den Lohnunterschied auf den Grund zu gehen, hat das Land Tirol diesbezüglich eine Studie speziell für Tirol in Auftrag gegeben....

  • 09.10.18
Politik
Für den kommenden Winter wird es wieder viel zu wenig Notunterkünfte für die Tiroler Obdachlosen geben. Abwerzger sieht eine Lösung in den leerstehenden TSD-Objekten. (Symbolbild)

Obdachlosenunterkünfte
FPÖ schlägt Nutzung der TSD-Objekte als Notschlafplätze vor

TIROL. Immer noch gibt es für den kommenden Winter zu wenig Schlafplätze für Obdachlose in Tirol. Als Lösung sieht der FPÖ-Landesparteiobmann Abwerzger, die Nutzung der leerstehenden oder wenig besetzten Objekte der TSD.  Mitarbeiter der TSD sollen Obdachlosenbetreuung übernehmenDie leerstehenden oder weniger belegten Einrichtungen der Tiroler Sozialen Dienste GmbH (TSD) sollen als dezentrale Obdachloseneinrichtungen eingesetzt werden, die Mitarbeiter der TSD kurzerhand zu...

  • 09.10.18
Politik
Die Sozialdemokratinnen Yildirim und Fleischanderl fordern: „Taten setzen für echte Lohngerechtigkeit“

SPÖ wirbt für Frauenvolksbegehren
Equal Pay Day - gleicher Lohne für gleichwertige Arbeit -

TIROL. Die Sozialdemokratinnen Yildirm und Fleischanderl rühren nochmals kräftig die Werbetrommel für das Frauenvolksbegehren. So kann man sich auch für eine endgültige Lohngleichheit einsetzen - gleicher Lohn für gleichwertige Arbeit - ist die Devise.  Überkommene Gesellschaftsbilder überwindenAnlässlich des Equal Pay Days möchten die SPÖ-Politikerinnen nochmals auf die Bedeutung der Lohngleichheit aufmerksam machen. Dazu gehören Lohntransparenz, Quoten sowie die Neubewertung von Arbeit und...

  • 09.10.18
Politik
Die SPÖ Tirol will die Achenseebahn mit finanzieller Unterstützung erhalten.

SPÖ will Bahn erhalten
Achenseebahn: Dringlichkeitsantrag für Soforthilfen abgewiesen

TIROL. Der Dringlichkeitsantrag zu einer Soforthilfe für die Achenseebahn AG, seitens der SPÖ und FPÖ wurde von den Landesregierungsparteien (ÖVP und Grüne) auf die kommenden Ausschusssitzungen des Landtags vertagt. Dabei wäre eine Soforthilfe dringend nötig, um den Erhalt der Bahn zu sichern, so die Sozialdemokraten.  "Als öffentliches Verkehrsmittel und touristisches Angebot unverzichtbar“Für SP-Verkehrssprecher Philip Wohlgemuth stellt die Achenseebahn ein wichtiges öffentliches...

  • 09.10.18
  • 2
Politik
Tiroler Abend der Marke Koschuh...
11 Bilder

Kabarett & Politik
"If you're going not to Going..."

ST. JOHANN/GOING (niko). Hohe Wellen hatte die Ausladung von Markus Koschuh in Going gesorgt - wir berichteten. "Akute chronische Interventionitis" sei das gewesen, scherzte der Tiroler Kabarettist. Kritik an von der Gemeinde und Bergbahn-Lobby ausgeübte "Zensur" kam auf, andererseits gab es Solidaritätsbezeugungen für Koschuh u. a. von Felix Mitterer. Umgehend reagierte Hannes Hofinger (Mediathek St. Johann), der Koschuh zum Ersatz-Auftritt nach St. Johann einlud. Und der Termin wurde...

  • 06.10.18
Politik
Staus wie diese, entlang der Fernpassstrecke und dem geplanten Scheiteltunnel, sind keine Seltenheit. In Abwerzgers Augen wäre ein Tunnel jedoch eine reine "Geldverschwendung".

FPÖ kritisiert
Abwerzger prangert "Geldverschwendung" der Regierung an

TIROL. Kürzlich sprachen sich VP- und SPÖ-Mitglieder für eine Unterstützung der Klein- und Kleinstskigebiete aus. Jetzt meldet sich die FPÖ mit einer kritischen Nachfrage und dies nicht nur zur geplanten Förderung von Klein- und Kleinstskigebieten.  Es geht darum, inwiefern es sich finanziell lohnt, schneesichere Regionen zu fusionieren, gibt Mag. Abwerzger zu bedenken. "Denn Kleinskigebiete in niederen Lagen sind bald Geschichte", so der FPÖ-Landesparteiobmann.  "Geldverschwendung in...

  • 05.10.18
Politik
Um die Installation von ressourcenschonenden Wärmepumpen als Heizsystem zu fördern, hat der Landtag gestern ein 1,5 Millionen schweres Förderpaket beschlossen.

Tirol 2050 energieautonom
Schritt für Schritt zur Energieautonomie

TIROL. Diese Woche beschloss der Tiroler Landtag die Förderung von Wärmepumpen und weitere Schritte bei der virtuellen Speicherung von Solarstrom. Tirol 2050 energieautonomTirol möchte bis 2050 energieautonom werden. Das heißt, Tirol möchte bis dahin unabhängig von Öl, Kohle, Gas und Atomstrom sein. Dazu wurden und werden verschiedene Maßnahmen getroffen. Seit 2005 wurde der Anteil an erneuerbarer Energie um 25,6 Prozent gesteigert. Im vergangenen Landtag wurden weitere Schritte für Tirol 2050...

  • 05.10.18
Politik
"Soviel Freude am Leid anderer und Hass ist mir unbegreiflich“, so die Grüne Landessprecherin über die Vorgehensweise der Bundesregierung.

Grüne Tirol zu Abschiebungen
Schramm-Skoficz: ÖVP Länder sollten einschreiten

TIROL. In den Reihen der Grünen ist man "fassungslos" über das Vorgehen der Bundesregierung bezüglich der Abschiebungen. Es wäre eine "menschenverachtende Vorgangsweise", so die Grüne Landessprecherin Barbara Schramm-Skoficz. Rückenwind vom WirtschaftskammerpräsidentAuch der Tiroler Wirtschaftskammerpräsident Bodenseer kritisierte die Bundesregierung und deren Maßnahmen, er würde sich gar für die Vorgehensweise "schämen".  Paradebeispiel ist die Abschiebung eines in Osttirol lebenden...

  • 05.10.18
Politik
Weitgehend positive Ergebnisse der LRH-Prüfung der Stadtgemeinde, aber auch Kritikpunkte.

Prüfung der Stadt Kitzbühel
Licht & Schatten im Rechnungshofbericht

Stadtgemeinde Kitzbühel vom Landesrechnungshof geprüft: gute Kennzahlen und Kritikpunkte. KITZBÜHEL (niko). Der Prüfbericht des Landesrechnungshofs (LRH) zur Kitzbüheler Gemeindeverwaltung (Prüfzeitraum 2014 – 2017) und den städtischen bzw. ausgelagerten Betrieben stellt der Stadtführung in weiten Teilen ein gutes Zeugnis aus, wenngleich es auch kritische Anmerkungen, u. a. zur Transparenz bzw. zur Information im Gemeinderat und zu den hohen Aufwendungen für die Sportpark GmbH,...

  • 04.10.18
Politik
Bildungslandesrätin Palfrader begrüßt das neue Bildungspaket der Bundesregierung.

Pädagogikpaket des Bundes
Bildung: Zehntes freiwilliges Schuljahr wird eingeführt

TIROL. Das Bildungspaket des Bundes und mit ihm die Einführung eines zehnten freiwilligen Schuljahrs, wird umgesetzt. Dies begrüßt die Tiroler Bildungslandesrätin Beate Palfrader.  Schule Erfolge ermöglichen - nicht erschwerenIm Bildungspaket des Bundes enthalten ist die Einführung eines zehnten freiwilligen Schuljahres. Nach Meinung der Tiroler Bildungslandesrätin, deren zentrale Forderung jene Maßnahme war, werden somit durchaus mehr schulische Erfolg ermöglicht, statt erschwert. "Mit dem...

  • 04.10.18
Politik
Markus Sint übergibt Pressearbeit der Liste Fritz an Julian Zanon.

Neue Besetzung bei der Liste Fritz
Liste Fritz: Julian Zanon übernimmt Pressearbeit

TIROL. Die Liste Fritz hat eine neue Besetzung in der Pressearbeit. Julian Zanon wird künftig den Posten der Pressearbeit übernehmen und löst damit Markus Sint ab.  Sint konzentriert sich auf LandtagsarbeitUm sich noch besser auf die Landtagsarbeit fokussieren zu können, gab Markus Sint die Pressearbeit in andere Hände. Zehn Jahr lang lagen die Aufgaben der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit bei Sint. Julian Zanon tritt damit in große Fußstapfen.  Zehn Jahre erfolgreiche PressearbeitBlickt...

  • 04.10.18
Politik
Stille Nacht: Die einen halten die Feierlichkeiten übertrieben, die anderen für angemessen.

Streit um 200-Jahr-Jubiläum
Stille-Nacht: Mainusch hält Festlichkeiten für angemessen

TIROL. Das 200-Jahr-Jubiläum des Liedes "Stille Nacht, heilige Nacht" kommt nicht bei jedem gut an. Besonders der angesetzte finanzielle Rahmen stößt bei manchen Politikern auf Missmut.  FPÖ sieht keinen Tirol Bezug in "Stille Nacht"Da das Lied keinen echten Tiroler Bezug hätte, definierte der Tiroler FPÖ-Chef Markus Abwerzger das 200-Jahr-Jubiläum als nicht "förderungswürdig". Doch auch die Sozialdemokraten haben sich kritisch gegenüber der Feierlichkeiten geäußert.  Feierlichkeiten sind...

  • 04.10.18
Politik
Parteiausschluss in St. Johann.

FPÖ St. Johann
Pali wurde von FPÖ aus der Partei ausgeschlossen

ST. JOHANN (niko). Nach den parteiinternen Querelen wurde nun FPÖ-Gemeinderätin Claudia Pali aus der Partei ausgeschlossen (Schreiben vom 18. 9.). Ihr wird darin parteischädigendes Verhalten vorgeworfen. Sie habe "den Zusammenhalt der Partei gefährdet und zum Nachteil der Partei gehandelt", sie es in der Begründung heißt. Nach dem innerparteilichen Scheitern des ehem. LA Heribert Mariacher (er trat aus der Partei aus, Anm. d. Red.) habe Pali über Monate versucht, Umruhe in der Ortspartei zu...

  • 04.10.18
Politik
Vom 1.10. bis 8.10. kann das Frauenvolksbegehren unterzeichnet werden.

Frauenvolksbegehren
Vom 1.10. bis 8.10 kann das Frauenvolksbegehren unterzeichnet werden

TIROL. Von 1. bis 8. Oktober 2018 haben Frauen und Männer die Möglichkeit, das Frauenvolksbegehren 2.0 zu unterschreiben. Das Frauenvolksbegehren umfasst mehrere Anliegen. Zentrale Anliegen des FrauenvolksbegehrensIm Frauenvolksbegehren geht es um Gleichberechtigung, Gerechtigkeit und Teilhabe. "Wenn ein Teil davon umgesetzt wird, ist für die Gleichberechtigung ein großer Schritt getan, der sich auf alle Lebensbereiche auswirken wird", so Stephanie Jicha Frauensprecherin im Grünen...

  • 03.10.18

Beiträge zu Politik aus