22.11.2017, 11:09 Uhr

Welt-Frühchen-Tag im Krankenhaus St. Johann

Das Team der Kinderabteilung am BKH St. Johann. (Foto: Ritsch)
ST. JOHANN (red.). Es ist ein Feiertag für die kleinen Kämpfer: Der 17. November ist der Welt-Frühchen-Tag. Zum zweiten Mal beteiligte sich das Bezirkskrankenhaus St. Johann in Tirol an den weltweit durchgeführten Aktionen zu diesem Tag, bei dem die „Frühchen“ dieser Welt im Mittelpunkt stehen.
„In St. Johann können Babys ab der vollendeten 34. Schwangerschaftswoche betreut werden“ schildert Maria-Luise Treffer, Pflegeleiterin der Kinderstation. „Die Kleinen erhalten bei uns nicht nur die notwendige medizinische Versorgung, sondern auch die ebenso nötige liebevolle Pflege und Betreuung und wir versuchen natürlich, auch immer für die Eltern da zu sein. Speziell für die Mutter ist ja eine Frühgeburt und die Trennung von ihrem Kleinen eine große Belastung.“
Die ehemaligen Frühchen des BKH St. Johann hatten bei einer kleinen Feier zum Welt-Frühchen-Tag ihren großen Tag: Diesmal waren die ehemaligen Frühchen im Alter von 1 bis 4 Jahren geladen, um gemeinsam mit ihren Eltern und Familien zu feiern.
Die Rote Nasen Clowndoctors verbreiteten gute Laune, ein Mal- und Basteltisch und eine Schminkstation sorgten für Abwechslung und das Team der Kinderabteilung stand für Fragen der Eltern zur Verfügung. Dazu konnten die Kleinen auch einen richtigen Brutkasten bestaunen. Vor allem aber war es auch ein Tag für die Eltern und Familien.

Selbstgemachtes für Frühchen

Im Rahmen der Frühchen-Feier präsentierte sich auch der Verein “Sternenzauber & Frühchenwunder”, der mit seinen Mitgliedern liebevoll Kleidung und Decken für die Allerkleinsten näht, strickt und häkelt – egal, ob es die Kleinen ins Leben schaffen oder als “Sternenkinder” zu den Sternen ziehen.

Jedes 10. Kind zu früh

Für Kinder-Abteilungsleiter Prim. Univ-Doz. Dr. Franz-Martin Fink ist der Welt-Frühchen-Tag ein Tag, an dem das Thema „Frühgeborene“ ins öffentliche Bewusstsein gerückt werden kann – denn es ist ein Thema, das viele Eltern betrifft: immerhin jedes 10. Neugeborene kommt zu früh auf die Welt, oft verbunden mit gesundheitlichen Problemen und Risiken.

40 Frühchen pro Jahr

Rund 40 Frühchen pro Jahr kommen im BKH St. Johann zur Welt,  Tendenz steigend. Ungefähr bei gleich vielen Kindern aus dem Bezirk droht bereits vor der Vollendung von 34 Schwangerschaftswochen die vorzeitige Geburt. Diese Kinder kommen an Perinatalzentren der Universitätskliniken zur Welt und werden an den dortigen Intensiv-Neonatologien behandelt, bis eine Rückverlegung an die Kinderabteilung in St. Johann möglich ist.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.