Corona-Fasching
Faschingsnarren sind in Lauerstellung

Die Harlekine aus Waidmannsdorf wollen nicht aufgeben und in irgendeiner Form am Faschingsdienstag aufspielen
3Bilder
  • Die Harlekine aus Waidmannsdorf wollen nicht aufgeben und in irgendeiner Form am Faschingsdienstag aufspielen
  • Foto: RMK
  • hochgeladen von Mag. Stephan Fugger

Kein Wai, Wai! Kein Bumm, Bumm! Kein Gur, Gur! Fasching in Corona-Zeiten: So spärlich fällt der Fasching in dieser Saison in der Region bei der Faschingsgilde Waidmannsdorf, den Ferlacher Faifalan und bei den Burgrichtern zu Gurnitz aus.

KLAGENFURT, FERLACH, EBENTHAL. "Wenn kein Lockdown am Faschingsdienstag ist, werden wir mit der Band entlang der Umzugsstrecke durch Waidmannsdorf ziehen und für positive Stimmung sorgen. Vielleicht schaut ja der eine oder andere aus dem Fenster und wir können ihn erheitern", sagt Günter Brommer, Obmann der Faschingsgilde Waidmannsdorf. Der Umzug ist ja bekanntermaßen abgesagt worden. 20.000 Narren – wenn auch großteils mit Maske – in Zeiten wie diesen, einfach nicht denkbar.  Die Waidmannsdorfer wollen sich von einem Virus die gute Laune nicht verbieten lassen. "Wir schauen, was möglich ist, meine Mitglieder stehen in unseren bunten Harlekin-Kostümen bereit, wir werden sicherlich keinen Trauermarsch spielen", verspricht Brommer. Geplant ist es ja auch, den Waidmannsdorfer Kirchtag für Juni als Ersatz für den abgesagten Umzug wieder ins Leben zu rufen. "Die Wirte zeigen sich von der Idee begeistert", so Brommer. Genaueres kann zurzeit noch nicht gesagt werden. Die Geschichte, die hinter den Harlekin-Kostümen steckt, ist berührend. "Meine Mutter hat die 30 Kostüme, nachdem sie einen Schlaganfall erlitten hatte und nur noch eine Hand bewegen konnte, aus Stoffresten genäht", sagt Brommer. 

Heuer keine Sitzungen

Wie ist die Stimmung bei den Ferlacher Faifalan? Sitzungen und Umzug wurden ja ersatzlos gestrichen. "Wir machen auch ganz sicher keinen Faschingsevent als Online-Streaming", sagt Obmann Edwin Kanzian. Die Faifalan wollen ihre Spontanität nicht verlieren. "Nur wenn wir einen vollen Saal vor uns haben, laufen wir zu Bestform auf", erklärt Kanzian. Harlekin-Kostüme, Uniformen, Fahnen oder Zipfelmützen kann man in Ferlach lange suche. "Wir san wir" lautet das Motto der Faschingsnarren aus dem Rosental. Die Geschichte der Faifalan geht auf den "Blauen Blitz", die Dampflok, die zwischen Klagenfurt und Ferlach verkehrte, zurück. Die gute Laune wollen sie sich trotz Absagen und Lockdown nicht verderben lassen. Einen Hoffnungsschimmer hatten die Ferlacher: BÖF-Präsident Bruno Arendt und das Landesprinzenpaar aus Frauenstein wollten die Büchsenmacherstadt in kleinster Runde besuchen, ebenso die Landeshauptstadt Klagenfurt bei den Stadtrichtern. Doch der neuerlich verlängerte Lockdown machte auch diesem Vorhaben endgültig einen Strich durch die Rechnung.

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!


Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen