Vorschau 2018: Kinderbetreuung hat hier Vorrang!

Haben die kleinen Gemeindebürger 2018 im Fokus: Ebenthal, Ludmannsdorf, Maria Rain und Poggersdorf
  • Haben die kleinen Gemeindebürger 2018 im Fokus: Ebenthal, Ludmannsdorf, Maria Rain und Poggersdorf
  • Foto: Pixabay
  • hochgeladen von Vanessa Pichler

(vp). Zu Jahresende haben wir uns bei den Gemeinden umgehört, welche Vorhaben im kommenden Jahr anstehen.

Erste Schritte für Neubau der Volksschule Ebenthal

EBENTHAL. In den ersten Monaten des neuen Jahres soll der erweiterte und generalsanierte Kindergarten Ebenthal offiziell eröffnet werden. Seit dem Sommer 2017 wird an der Erweiterung um eine Gruppe gearbeitet, auch die Kindergarten-Küche wurde auf den neuesten Stand der Technik gebracht - samt Speisenlift (!). "Saniert wurden die desolate Dachkonstruktion als auch alle Türen und Böden. Nach den Malerarbeiten werden die neue wie alle bestehenden Gruppen mit neuem Mobiliar versehen", so Bürgermeister Franz Felsberger. Rund eine Million Euro (netto) kostet das Projekt. Die Gemeinde will auch ein Grundstück der Kirche pachten, um den Kindern mehr Outdoor-Spielflächen zu liefern. 

Auch der erste Schritt für den Neu- und Umbau der Volksschule Ebenthal soll 2018 gesetzt werden: die Umsetzung des Architektenwettbewerbs bzw. die digitale Vermessung. "Dafür sehen wir einmal rund 25.000 Euro vor", so Felsberger.

Widbachverbauung beim Tschurrebach

Auch das Örtliche Entwicklungskonzept (ÖEK) wird derzeit erstellt und soll 2018 in Kraft treten. Damit werde Ebenthal in Sachen Raumplanung gut aufgestellt sein. Zentral ist dabei eine Erweiterung von potentiellen Bauflächen im Bereich des Jamnigweges in Gradnitz.

Für Felsberger besonders wichtig sind zwei Gehweg-Lückenschlüsse - zwischen Raiffeisenstraße und Grimmgasse (Reichersdorf) sowie Josef-Leiner-Straße und Glanbrücke (hier mit Radweg). Für die Planungen hat die Marktgemeinde jeweils einen aliquoten Anteil von 4.000 bzw. 6.000 Euro vorgesehen.
In Goritschach beschäftigt ein Wildbachverbauungs-Projekt beim Tschurrebach. Laut Schätzung belaufen sich die Kosten für Ebenthal dafür 2018 auf 50.000 Euro.

Maßnahmen beim Friedhof Gurnitz

Schließlich wird man sich zu 50 Prozent an den Baukosten für die Errichtung neuer Urnengräber beim Friedhof Gurnitz beteiligen. Die WC-Anlagen bei der Leichenhalle sollen barrierefrei ausgestaltet werden - hier beteiligt man sich an einem Drittel der Kosten. In Summe macht das ca. 35.000 Euro für die Gemeinde.

Auch spezielle Förderungen hat Felsberger im Auge: "Auch 2018 wird es 5.000 Euro an Fördergeldern für die florierenden Märkte - das Ebenthaler Abendmarktfest und den Gurnitzer Bauern-Kreativ-Markt - geben. Weiters unterstützen wir die Flurreinigungsaktion mit 2.500 Euro."

Ludmannsdorfer Gemeindebedienstete siedeln um

LUDMANNSDORF. Die Sanierung bzw. der Um- und Zubau der Volksschule ist 2018 in Ludmannsdorf zentral, der Kindergarten wird räumlich integriert. Rund 2,5 Millionen Euro an Investitionen sind hierbei vorgesehen, inkludiert ist die barrierefreie Ausgestaltung (Lift) und eine thermische Sanierung. 
In der letzten Gemeinderatssitzung wurde auch beschlossen, dass das ehemalige Posojilnica-Bankgebäude und Zadruga-Gebäude angekauft und zu einem neuen Gemeindeamt umgebaut wird. Laut Bgm. Manfred Maierhofer will man noch 2018 übersiedeln: "Außerdem wollen wir den Gemeindeblock Ludmannsdorf Nr. 28 und das jetzige Amtsgebäude verkaufen." So soll der Kauf finanziert werden. 
Passend: 2018 soll auch ein Ortsentwicklungskonzept gemeinsam mit der Bevölkerung erarbeitet werden.

Maria Rain plant Schulausbau

MARIA RAIN. Auch in Ebenthals Nachbargemeinde Maria Rain soll 2018 für Planungen in Sachen Schulausbau genutzt werden. Es herrscht Platzmangel in den Kinderbetreuungseinrichtungen und in der Schule. Eine eigene Steuerungsgruppe arbeitet an diesem Thema, 2018 soll ein Architektenwettbewerb für Zu- und Umbau stattfinden, so Bürgermeister Franz Ragger.

Auch der Bau der Wasser-Ringleitung mit Kanalbau in Nadram wird 2018 nach erfolgreich abgeschlossener Wasserrechtsverhandlung über die Bühne gehen. Weiters werden die Wasserleitungen in der 10.-Oktober-Straße und an der Göltschacher Landesstraße saniert - hier kommt es immer wieder zu Rohrbrüchen. Damit einher gehen natürlich die Neuasphaltierung der 10.-Oktober-Straße, der Bau von einem Gehsteig auf dem Landesstraßen-Abschnitt und von Beleuchtung. Ragger: "Der Flächenwidmungsplan wird ebenfalls neu überarbeitet."

Poggersdorf: Endlich Lösung für Kindergarten und Kita?

POGGERSDORF. Schon lange steht der Ausbau des Kindergartens und der Kleinkindbetreuung in Poggersdorf auf dem Plan. 2018 soll es endlich soweit sein, wenn es nach Bürgermeister Arnold Marbek geht. "Ich bin froh, wenn wir das über die Bühne bringen." Die Kita soll nahe des Kindergartens neu gebaut werden - mindestens eine zweite Gruppe ist nötig. Der Kindergarten muss erweitert werden. "Ich rechne mit Kosten von rund zwei Millionen Euro. Das Projekt wurde bereits positiv mit dem Land abgestimmt. Bundes- und Landesförderungen wurden in Aussicht gestellt", sagt Marbek. Ziel ist, eine neue Küche im Kita-Gebäude unterzubringen und damit auch die ältere Generation in Poggersdorf zu versorgen.

Ende Jänner soll außerdem das Architekten-Team die Pläne für eine Ortskernbelebung präsentieren. Geplant ist weiters der ständige Ausbau im Rahmen der Breitband-Offensive und Erweiterungen im Gewerbepark.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen