Kein krummer Rücken mit der AK-Schultaschenwaage

Schule ist oft anstrengend, aber noch anstrengender kann der Weg dorthin sein, nämlich dann, wenn die Schultasche der Kinder viel zu schwer ist.

Experten gehen davon aus, dass bereits jedes dritte Kind aufgrund der Überbelastung Schwächen in der Wirbelsäule oder den Füßen aufweist. Mit der virtuellen „Schultaschenwaage“ der AK können Eltern testen, wie viel ihre Sprösslinge in die Schule tragen dürfen, ohne dabei Haltungsschäden zu riskieren.
Nicht mehr als 10 Prozent des Körpergewichtes
Das Gewicht der Schultasche sollte nicht mehr als zehn Prozent des Körpergewichts des Kindes betragen. Wird dieser Wert überschritten, kann es zu Überbelastungen kommen, die Haltungsschäden zur Folge haben können. Mit der „Schultaschenwaage“ der AK können Eltern probeweise die Schultasche für ein virtuelles Schulkind packen und damit sofort feststellen, wie sich zusätzliches Gewicht auf die Wirbelsäule ihrer Sprösslinge auswirkt.
Je weniger Gewicht desto besser
Grundsätzlich gilt: Je weniger Gewicht die Kleinen tragen müssen, desto besser. Eltern sollten also unbedingt darauf achten, dass ihre Kinder nicht unnötigen „Ballast“ mit sich herumschleppen. So ist es sicher nicht zwangsläufig erforderlich, dass sie alle Schulbücher täglich mit nach Hause nehmen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen