05.10.2016, 13:46 Uhr

Ort der Trauer im Dom

Veranstaltungen rund um das Fest Allerheiligen.
Klagenfurt am Wörthersee: Domkirche Klagenfurt |

Ein Seitenaltar der Domkirche bietet jenen Menschen Raum, die in der Zeit um Allerheiligen an kein Grab geben können, um zu trauern. Zudem gibt es einen Gottesdienst mit dem Grenzlandchor Arnoldstein, einen Friedhofsgang und das Mozart-Requiem wird zu hören sein.

Auch in diesem Jahr wird der Josefsaltar der Domkirche in den Wochen vor Allerheiligen zum "Ort der Trauer". Von 21. Oktober bis 2. November, jeweils von 9 bis 18 Uhr, wird es beim Josefsaltar Gebete und Texte geben, es sind Kerzen da. Ein Kondolenzbuch liegt auf, um Anliegen aufzuschreiben und seiner ganz persönlichen Trauer so auch Raum zu geben. Es gibt viele Klagenfurterinnern und Klagenfurter, die in den Tagen vor Allerheiligen um verstorbene Freunde oder Verwandte trauern, jedoch kein Grab haben, an dem sie für diesen Verstorbenen beten oder eine Kerze anzünden können. An diese Menschen - aber auch an alle anderen Menschen, die in dieser Zeit ganz besonders an Verstorbene denken möchten, deren Grab vielleicht weiter weg ist, richtet sich dieses Angebot. "Viele Menschen sind in ihrer Trauer allein, gerade wenn es auch keinen konkreten Ort für die Trauer gibt", so Bischofsvikar Peter Allmaier. "Diesen Menschen möchten wir Raum, aber auch Zeit und Hilfe geben", so Allmaier.


Gedenkgottesdienst mit dem Grenzlandchor

Zusätzlich gibt es während dieser Zeit ergänzende Angebote: Am Freitag, 21. Oktober findet um 18.15 Uhr in der Domkirche ein Gottesdienst für die Verstorbenen der letzten Jahre statt. Der Grenzlandchor Arnoldstein wird die Messe musikalisch gestalten. Anschließend werden im Rahmen einer besinnlichen Stunde Lieder der neuen CD gesungen, Dr. Arnold Mettnitzer liest Texte und Harfenmusik von Eveline Schuler umrahmt den Abend. Im Anschluss sind alle Besucher zu einer Begegnung mit Tee am Domplatz eingeladen.

Friedhofsfgang in St. Ruprecht


Am Freitag, 28. Oktober, laden das Referat für Stadtpastoral, die Bestattung Kärnten, INTEMPO und die Stadt Klagenfurt zu einem Friedhofsgang in St. Ruprecht. Bei ausgewählten Gräbern erfahren die Teilnehmer in szenischen, literarischen oder musikalischen Beiträgen etwas über die Verstorbenen und deren Wirken. Den Abschluss bilden Zapfenstreich und Abendsegen. Bei einer Agape im Pfarrzentrum wird noch eine Begegnung untereinander ermöglicht.

Mozart-Requiem und Messe für Angehörige nach Suizid


Am Mittwoch, 2. November um 19 Uhr feiert Diözesanbischof Dr. Alois Schwarzin der Domkirche das Requiem für die Verstorbenen der Stadt. Musikalisch wird das Requiem von Wolfgang Amadeus Mozart zur Aufführung gebracht. Ausführende sind die Solisten, der Chor und das Orchester der Dommusik unter der Leitung von Domkapellmeister Thomas Wasserfaller.
Am Freitag, 4. November, findet um 17 Uhr eine Ökumenische Messe für Angehörige nach Suizid in der Kreuzberglkirche statt. Eingeladen sind Familienangehörige, Freunde und Kollegen, die einen Menschen nach Suizid betrauern.

Alle Veranstaltungen finden bei freiem Eintritt statt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.