20.11.2016, 17:30 Uhr

Aktion für die Konsumenten von morgen

Landesbäuerin Sabine Sternig zu Gast in der Volksschule St. Stefan im Gailtal (Foto: LWK)

WOCHE-Regionalitätspreis 2016: Der Sieg in der Kategorie Land- und Forstwirtschaft geht an die Kärntner Bäuerinnen für das Projekt "Bäuerinnen-Aktionstag".

KLAGENFURT, KÄRNTEN (vp). Wie erkenne ich heimische Lebensmittel beim Einkaufen? Wie macht man Butter? Oder: Wie viele Arbeitsschritte sind notwendig, bis die Schulmilch vor mir steht? Diese und viele andere Fragen der Kärntner Schüler beantworteten heuer zum zweiten Mal rund 190 Bäuerinnen und Bauern in mehr als 220 ersten Volksschulklassen. Der "Bäuerinnen-Aktionstag" fand heuer wieder rund um den Welternährungstag (16. Oktober) statt. Seit Jahren schon setzen die Bäuerinnen in dieser Zeit Aktionen, um auf die Leistungen der heimischen Landwirtschaft aufmerksam zu machen.

Köstliche Kostproben

Seit zwei Jahren heißt die Zielgruppe eben: Taferlklassler. Von den Bäuerinnen gibt es nicht nur wichtige Informationen, sie bringen auch eigene Produkte zum Kosten mit, ebenso typische Werkzeuge oder sogar kleine Kälber oder Hühner. Manche Klassen haben auch die Möglichkeit, direkt auf den Bauernhöfen zu lernen.
Die Kinder, die Konsumenten von morgen, merken so: Lebensmittel sind wertvoll, ihre Herstellung bzw. Verarbeitung ist aufwändig, sie "wachsen" nicht einfach im Supermarkt.

Ehrenamtliche Arbeit

Die treibenden Kräfte der Aktion sind Landesbäuerin Sabine Sternig, ihre Bezirkssprecherinnen und die vielen Bäuerinnen, die sich ehrenamtlich für den Aktionstag engagieren. Rechnet man ihre ehrenamtliche Arbeitszeit zusammen, kommt man auf eine Arbeitskraft für ein Jahr.
Doch das positive Feedback gibt der Aktion recht: Lehrer und Direktoren schwärmen von der besonders kindgerechten und abwechslungsreichen Aufbereitung. Sie wünschen sich ein Fortführen der Aktion.

Eltern sensibilisieren

Ein positiver Nebeneffekt der Aktion ist auch, dass Schulen so in Kontakt zu Bauern in der Umgebung kommen. Die Kinder bekommen auch Informationen mit nachhause, die können sie den Eltern zeigen. Und so kommt es nicht selten vor, dass das Kind die Mama beim Einkaufen darauf hinweist, heimische Produkte zu kaufen. Schließlich hat man gelernt, wie man diese erkennt.

Malwettbewerb veranstaltet

Heuer wurde auch ein Malwettbewerb für die Klassen ins Leben gerufen. Dabei zeigen die Kinder, was ihnen besonders in Erinnerung geblieben ist bzw. was ihnen sehr gefallen hat. 20 Preise - von Schuleinsätzen der Seminarbäuerinnen über "Schule am Bauernhof"-Besuche bis zu Schulmilch-Produkten von heimischen Landwirten - warten auf die Künstler.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.