25.07.2017, 18:23 Uhr

Warum Ballett gut für ihr Kind ist

Die jungen Damen in den Walzerkostümen kurz vor der Sommerpause
Mautern an der Donau: Ballettzentrum Wachau | Ballett ist gut für die Kinder, wenn der Lehrer auch die richtige Ausbildung und das notwendige Fingerspitzengefühl für jedes einzelne Kind mitbringt.
Seit mehr als 30 Jahren gibt es das Ballettzentrum Wachau mit seiner Direktorin Dr Diana Millonig. Sie hat ihre Ballett-Ausbildung in London an der Royal Ballet School als eine von 30 Studenten, welche aus rund 2.000 Bewerbern aufgenommen wurden, absolviert.
Nach ihrer Ausbildung hatte sie viele Jahre die Gelegenheit, auf verschiedenen Bühnen Europas Erfahrungen zu sammeln. Nach Heirat und der Geburt ihrer Söhne wurde sie selbst zur Lehrerin. Berufsbegleitend absolvierte sie alle notwendigen Ausbildungen, um für den Job die Beste zu sein. Heute ist sie es.

Warum ist Ballett gut für ihr Kind?

Durch Ballett können Kinder ihre Bewegungen besser koordinieren, haben eine bessere Reaktionsfähigkeit, bewegen sich sicherer und haben dadurch ein geringes Unfallrisiko, die Gehirnhälften arbeiten besser zusammen, haben ein höheres Gleichgewichtsgefühl, sind beweglicher in ihren Bewegungen, können besser Stress abbauen, verhalten sich sozialer und weniger aggressiv, habe eine höhere Konzentrationsfähigkeit und noch vieles mehr.
Laut der Ballettmeisterin sind sie auch zielstrebiger und können das aus dem Ballett Gelernte später beim Studium oder im Beruf besser umsetzen.
Und - die Haltung ist auch besser - sehen sie sich mal die Fotos von Balleröffnungen an. Die Mädchen mit Balletterfahrung können sogar sie erkennen!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.