14.09.2014, 12:51 Uhr

Emmersdorf: Trockener Start für Marathonis beim WACHAUmarathon

Wolfgang Wallner startet gleich vorneweg, nach etwa fünf Kilometer hatte er die Konkurrenz schon um einige Minuten abgehängt.
EMMERSDORF. Der Auftakt zum BEZIRKSBLÄTTER WACHAUmarathon erfolgte auch heuer wieder in Emmersdorf. Rund 860 Lauf-Enthusiasten machten sich von hier aus auf den beschwerlichen 40,195 Kilometer langen Weg bis nach Krems. Das Wetter meinte es entgegen den letzten Prognosen überraschend gut mit den Marathonis: Die Sonne verbarg sich zwar beharrlich hinter Wolken, aber immerhin blieb es trocken und die stylischen BEZIRKSBLÄTTER-Ponchos dienten lediglich zum Warmhalten bis zum Startschuss.

Bürgermeister trötet zum Start
Pünktlich um 10 Uhr drückte Bürgermeister Josef Kronsteiner schließlich die Tröte (die Startpistole streikte) und startete damit den WACHAUmarathon, der ein beeindruckendes Starterfeld vorzuweisen hatte: Die rund 860 Starter im Alter von elf bis 84 Jahren kamen aus 60 verschiedenen Nationen an die Donau, um dieses besondere Laufevent einmal hautnah zu erleben.
Angefeuert von zahlreichen Fans ging's zunächst noch einige Kilometer die Donau hinauf bis zum Freizeitzentrum Luberegg, ehe sich die Läufer flußabwärts auf den langen und idyllischen Weg nach Krems machten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.