06.04.2017, 14:41 Uhr

"Krems ist ein aufstrebender Wirtschaftsstandort mit perfekter Infrastruktur

AMS Leiter Erwin Kirschenhofer, Stefan Seif, Landesrätin Barbara Schwarz, Bürgermeister Reinhard Resch und Stadtrat Erwin Krammer

Kremser Stadtchef empfängt Jungunternehmer im Rathaus

KREMS. KREMS. Zum ersten Mal lud Bürgermeister Reinhard Resch die Kremser Neugründer und Jungunternehmer ins Kremser Rathaus zum Empfang ein. Dieser folgten rund 100 Wirtschaftstreibende, die den Abend zum Netzwerken nutzten.

„In Krems gibt es jährlich rund 80 Neugründungen wobei der Jüngste siebzehn und der Älteste siebzig ist", sagt Bürgermeister Reinhard Resch und bedankte sich bei den Unternehmern für ihr Kommen. Er lobte die Stadt Krems als aufstrebenden Wirtschaftsstandort mit perfekter Infrastruktur, 23.000 Schülern und Studenten sowie 600 Lehrlingen, Baugründen und hoher Lebensqualität.

„Ich sage allen Danke für den Mut ein Unternehmen gegründet zu haben. Die aktuellen Arbeitslosenzahlen sinken, auch -weil mehr Frauen Arbeit annehmen. Das finde ich persönlich gut", sagt Landesrätin Barbara Schwarz beim Empfang.

Gerhard Brandner erhielt für sein Unternehmen BMB Gebäudehygiene den Innovationspreis des Landes NÖ, den Gründerpreis „RIZ Genius“ und er wurde im Ranking der Top-Jungunternehmen Österreichs vom Magazin Gewinn unter die besten 50 gereiht. Der Geschäftsführer stellte sein spezielles Verfahren zur Schimmelbekämpfung vor. Wirtschaftsstadtrat Erwin Krammer erklärte , dass die Wirtschaftsstelle Krems erste Anlaufstelle für alle Jungunternehmer ist.

„Die Stadt fördert auch Arbeitsplätze. Seitens dem Land NÖ wird mit dem RIZ Büroflächen für Gründer angeboten. Einfach kommen und beraten lassen“, äußert Krammer auf. Bei guter Stimmung und vielen Gesprächen klang der Abend aus. Die Unternehmer nutzten die Stunden zum gegenseitigen Kennenlernen und regen Austausch.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.