Hochwasserschutz
Wörgl will Wasserverband, auch ohne Radfeld

Ein Austritt aus dem Wasserverband komme für Wörgl nicht in Frage, so Bürgermeisterin Hedi Wechner.
  • Ein Austritt aus dem Wasserverband komme für Wörgl nicht in Frage, so Bürgermeisterin Hedi Wechner.
  • Foto: Fluckinger/BB Archiv
  • hochgeladen von Magdalena Gredler

Am Donnerstag, den 20. Februar besprach der Wörgler Gemeinderat im VZ Komma die Gründung des Wasserverbands. Wörgl spricht sich für Konstituierung des Wasserverbands aus – dies auch ohne Radfeld. 

WÖRGL (mag). Natürlich war auch der Wasserverband Unteres Unterinntal wieder Thema bei der Wörgler Gemeinderatssitzung im VZ Komma am 20. Februar. Der Wasserverband wurde 2019 gegründet, aber niemals konstituiert, da sich die Gemeinde Radfeld nicht dazu bekannte.
Die Gemeinde Radfeld wollte ein Gespräch mit der Wörgler Gemeinde. Bürgermeister Josef Auer, Ortsbauern-Vertreter und einige Landwirte kamen zu Bürgermeisterin (Bgm.) Hedi Wechner, um ihre Situation zu schildern. Die Studie, die Radfeld in Auftrag gab, die auch Flüsse im Oberlauf des Inns berücksichtige, kam zu einem etwas anderen Ergebnis als die des Landes. Radfeld spricht sich dafür aus, vermehrt auf einen Hochwasserschutz in Seitentälern setzen. Mit Hilfe dieser Alpinen Retention in Hochlagen sollen sich auch die zum Hochwasserschutz benötigten Flächen verringern.
"Landeshauptmannstellvertreter Josef Geisler hat eine ganz seltsame Aussage zur Bürgerinitiative Radfeld getätigt, wir mögen Radfeld mit Kommunalsteuer unterstützen, ich sehe das als seinen Beitrag zum Unsinnigen Donnerstag", so Wechner. 

Radfelder Studie "anschauen"

Trotzdem hat das Wörgler Gemeindeoberhaupt Wechner Verständnis für die Situation der Radfelder. 
Das Hochwasser 2019 gab der Bürgermeisterin zu denken, deshalb sollte man ihrer Meinung nach den Wasserverband schnellstmöglich konstituieren – notfalls auch ohne Radfeld. So könnte man eine rechtliche Person die Gespräche führen lassen.
"Nachdem jetzt so lange nichts passiert ist, wäre es wohl durchaus auch wünschenswert und möglich, dass man auch diese Untersuchung, die die Radfelder in Auftrag gegeben haben, sich irgendwann mal zu Gemüte führt und anschaut", fügte Hedi Wechner hinzu. Ein Austritt von Wörgl aus dem Wasserverband komme jedoch nicht in Frage.          

Mehr zum Thema Hochwasserschutz Unteres Unterinntal finden Sie hier.
Mehr zum Thema Wörgl finden Sie hier. 

Du möchtest regelmäßig Infos über das, was in deiner Region passiert?

Dann melde dich für den meinbezirk.at-Newsletter an

Gleich anmelden

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Folge uns auf:
Aktuell
Wer wagt einen Sprung in den Wildsee?
1 Aktion

Titelfoto-Challenge Juli
Wir suchen eure schönsten Bilder zum Thema "Kühles Nass"

TIROL. Der Sommer zieht endlich ins Land! Und hoffentlich bald auch auf unsere Facebookseite. Für unsere Titelfoto-Challenge im Juli haben wir uns nämlich ein sommerliches Thema überlegt und zwar: "Kühles Nass" ganz nach dem Motto "Wenn ich den See seh, brauch ich kein Meer mehr!" Ab sofort suchen wir jedes Monat Fotos zu einem bestimmten Thema. Zwei Wochen lang habt ihr Zeit euer schönstes, außergewöhnlichstes oder lustigstes Bild einzusenden. Anschließend wird unter allen Einsendungen ein...

Die Bezirksblätter immer mit dabei! Mit der praktischen ePaper-App.


Gleich downloaden!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen