Sport Kommentar der Woche - Kufstein/Tirol
Wir haben nichts aufzuholen

Sport Kommentar der Woche


Wir haben nichts aufzuholen

Derzeit wird jetzt schon viel über die verbesserte Zeit nach Ostern gesprochen. Da wird alles wieder anders, ist die Meinung vieler Österreicher. Dazu möchte ich die Aussage vom Österreichischen Bundeskanzler hier wiederholen -

…die Bürger sollten sich darauf einstellen, dass sich nach den Osterfeiertagen die Situation sehr ähnlich anfühlt, wie sie die Österreichischen Bürger gerade jetzt empfinden.“

Für mich ist das ein Hinweis - von keiner, bis hin zu sehr wenig Veränderungen in punkto einzuhaltender Auflagen und Vorgaben. Sollte es doch zu positiven Erleichterungen kommen, kommt es zu Situationen die eine andere Priorität und andere Verhaltensregeln haben. Andere als wie wir sie vor dieser Gesundheitskrise (Koronavirus) hatten.

Im Allgemeinen neigt der Mensch dazu, verlorenes aufzuholen. Sollten wir also wieder „RAUS“ dürfen in die Welt, die auch nach Ostern immer noch nicht in Ordnung ist, geht es nicht darum, nach vier Wochen „Gipfelabstinenz“ oder „Skitourenverhinderung“ (gilt als Beispiel), innerhalb weniger Tage gleich mehrmals persönliche Gipfel-Erfolgserlebnisse nachzuholen. Das gilt aber für alle Sport- und Freizeitvergnügen, und auch Kulturveranstaltungen. In der Wirtschaft und im Tourismus kommt ohnehin eine andere, nicht gerade rosige Zeit auf uns zu.

Alles was uns durch die Krise genommen wurde ist nicht mehr nachholbar, das bleibt für immer verloren. Der Hinweis lautet daher – starten müssen wir mit einer angepassten Normalität. Also lasst uns mit einem durchschaubaren angepassten Neustart beginnen. Ansonsten holen uns die vergangenen Wochen schneller ein, als viele von uns glauben.

Du möchtest regelmäßig Infos über das, was in deiner Region passiert?

Dann melde dich für den meinbezirk.at-Newsletter an

Gleich anmelden

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Folge uns auf:
Aktuell
Anzeige
Das Wiener Jaukerl und die Schluck I. - seit kurzem nur noch zensuriert erhältlich
3 4 4

Das Warten aufs Jaukerl hat ein Ende!

Wenn zwei Wiener Urgesteine zusammenfinden, entsteht etwas Großes! Das Bioweingut Lenikus und die bz-Wiener Bezirkszeitung haben mit dem "Wiener Jaukerl" und der "Schluck I." gemeinsam das 750ml Serum aus bestem gegorenem Traubensaft ins Leben gerufen. Das Jahr 2020 wird immer als das Jahr der weltweiten Pandemie in Erinnerung bleiben, und das Jahr 2021 als das, der weltweiten Impfung gegen Covid-19. Das „Serum“ hilft zwar offensichtlich nicht gegen das Virus und kann auch die richtige Covid-19...

Die Bezirksblätter immer mit dabei! Mit der praktischen ePaper-App.


Gleich downloaden!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen