08.11.2016, 13:30 Uhr

Prächtige Brandenberger Fichte am Frankfurter Weihnachtsmarkt

(von links) Bürgermeister Hannes Neuhauser, Werner Maurer (Österreichische Bundesforste AG), Otto Messner und Michael Mairhofer (Marketingleiter TVB-Alpbachtal Seenland) posierten noch vor der prachtvollen Fichte ehe sie gefällt wurde. (Foto: Haun)

Eine mehr als 100 Jährige Tiroler Fichte strahlt ab dem 23. November auf dem Frankfurter Römerberg

BRANDENBERG (flo). Tief im Herzen Brandenbergs, nahe des beliebten Kaiserhauses und der wildromantischen Kaiserklamm wurde am vergangenen Freitag, den 04. November eine rund 33 Meter Hohe und über 100 Jahre alte Fichte gefällt, denn diese ist ein Geschenk vom Ski Juwel Alpbachtal-Wildschönau an die Mainmetropole Frankfurt und wird ab dem 23. November beim Frankfurter Weihnachtsmarkt auf dem Römerberg die Aufmerksamkeit unzähliger Gäste auf sich ziehen.
In der Mainmetropole ist es bereits Tradition den Christbaum aus Tourismusregionen zu beziehen und so macht sich alle Jahre wieder eine Gruppe Reporter und Journalisten auf die Suche nach "Germanys Next Top Tree". Die Idee dazu kam von Thomas Feda, seines Zeichens Geschäftsführer der städtischen Tourismus und Congress GmbH. "Ich konnte das ständige Genörgel der Medien über den Weihnachtsbaum einfach nicht mehr hören und deshalb suchen sie den Baum jetzt selber aus!" erklärte Feda schmunzelnd.
"Im ganzen Gebiet vom Skijuwel Alpbachtal-Wildschönau wurde nach einem passenden Baum gesucht zu dem auch eine Zufahrt mit einem Tieflader möglich ist!" betonte Michael Mairhofer, seines Zeichens Marketingleiter vom TVB-Alpbachtal Seenland beim Ortstermin am Freitagnachmittag und fügte hinzu: "Dass wir ausgerechnet in Brandenberg fündig wurden war ein Zufall und Dank Bürgermeister Hannes Neuhauser hat es auch nicht lange gedauert!"
Auch Brandenbergs Bürgermeister Hannes Neuhauser sowie TVB Geschäftsführer Markus Kofler, Werner Maurer (Österreichische Bundesforste AG) und zahlreiche Schaulustige wohnten dem Spektakel bei. "1966 wurde die Holztrift in der an den Baum angrenzenden Brandenberger Ache eingestellt, also hat er 50 Jahre Trift und 50 Jahre modernen Holztransport auf der ebenfalls angrenzenden Straße miterlebt!" schmunzelte Bürgermeister Hannes Neuhauser beim Ortstermin.
Nachdem die Fichte durch zwei massive Kräne gesichert wurde hatte schließlich der Brandenberger Otto Messner die Ehre den Baum durchzusägen was er in kürzester Zeit schaffte. Danach wurde das Prachtstück in mühevoller Arbeit transportfertig gemacht und konnte am Dienstagmittag von Frankfurts Oberbürgermeister Peter Feldmann in Empfang genommen werden.
Geschmückt wird die Fichte, welche weit über die Skyline Frankfurts strahlen wird mit 5000 LED-Lampen und hunderten roter Schleifen. Auch dem Skijuwel wird sie zu großem Glanz verhelfen, denn als Dankeschön für das prachtvolle Geschenk dürfen die Touristiker ihr Skigebiet mit einem Stand auf dem Weihnachtsmarkt umwerben.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.